idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
07.01.2015 13:43

Nach Premiere am UKJ: Mediziner stellen neue Verfahren der Herzchirurgie vor

Stefan Dreising Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    „Neue Wege zum Herzen“: Symposium am 14. Januar / US-Experte zu Gast

    Es war eine Premiere in Deutschland: 2014 wurde am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ein neues minimal-invasives Verfahren zur Behandlung von Herzklappenerkrankungen etabliert. Dabei kann auf das sonst nötige Öffnen des Brustbeins verzichtet werden. Stattdessen ist bei diesen Eingriffen nur ein etwa fünf Zentimeter langer seitlicher Schnitt nötig. Der Eingriff ist schonender für die Patienten und er reduziert das Risiko möglicher Infektionen.

    Diese neue Therapieoption ist eines der wesentlichen Thema am 14. Januar beim Symposium: „Neue Wege zum Herzen“. Das Symposium wird geleitet von Prof. Dr. Torsten Doenst, Direktor der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie und Prof. Dr. Hans-Reiner Figulla, Direktor der Direktor der Klinik für Innere Medizin I (Kardiologie) aus dem Universitätsherzzentrum Thüringen am Universitätsklinikum Jena (UKJ).

    Der Titel „Neue Wege zum Herzen“ ist dabei Programm: „Wir möchten zeigen, wie moderne Herzmedizin 2015 aussehen kann. Wesentlich ist dabei die enge Zusammenarbeit zwischen Herzchirurgen und Kardiologen“, so Prof. Doenst. Neu ist auch das Format. So wird es neben fachlichen Vorträgen und Demonstrationen auch eine Podiumsdiskussion geben, bei der externe Experten über die Chancen dieser neuen Verfahren für die Patientenversorgung diskutieren. Ehrengast ist der US-Mediziner Prof. Dr. Joseph Lamelas vom Mount Sinai Medical Center in Florida, der als Pionier der minimal-invasiven Herzchirurgie gilt.

    UKJ-Herzchirurg Prof. Doenst ist fest überzeugt: „Die Patientenversorgung wird sich in den kommenden Jahren durch die Möglichkeiten der minimal-invasiven Herzchirurgie deutlich weiter entwickeln. Mit dem Symposium wollen wir dazu wichtige Akzente setzen.“ Das Symposium findet statt am 14. Januar von 13 bis 19 Uhr im Hotel Steigenberger Esplanade in Jena.


    Weitere Informationen:

    http://Weitere Informationen:
    http://www.htchirurgie.uniklinikum-jena.de


    Bilder

    Prof. Dr. Torsten Doenst bei einem herzchirurgischem Eingriff am Universitätsklinikum Jena.
    Prof. Dr. Torsten Doenst bei einem herzchirurgischem Eingriff am Universitätsklinikum Jena.
    Foto: UKJ/Schroll
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Prof. Dr. Torsten Doenst bei einem herzchirurgischem Eingriff am Universitätsklinikum Jena.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).