idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.01.2015 11:22

Fachhochschulen: Forschung als strategisches Ziel

Britta Hoffmann-Kobert Bereich Dialog und Veranstaltungen
CHE Centrum für Hochschulentwicklung

    Über die Bedeutung von Forschung an Fachhochschulen wird heftig diskutiert. Nun legt das CHE Centrum für Hochschulentwicklung eine Bestandsaufnahme zum Thema vor. Die Publikation zeigt: Forschung wird an Fachhochschulen zunehmend zu einem strategischen Ziel und bietet in einigen Fächern einzigartige Chancen für interdisziplinäre Forschung.

    Fächer wie Pflegewissenschaften oder Soziale Arbeit bieten Fachhochschulen in Deutschland fast exklusiv an. In solchen Disziplinen, die an Universitäten kaum vertreten sind, haben Fachhochschulen die Verpflichtung, die wissenschaftliche Weiterentwicklung voran zu treiben. Durch die Organisationsstruktur solcher Studiengänge, die etwa bei Sozialer Arbeit auch Psychologen, Juristen und Soziologen im Studiengang versammelt, gebe es ein großes Potenzial für interdisziplinäre Forschung.

    Zu diesem Ergebnis kommen Cort-Denis Hachmeister, Sindy Duong und Isabel Roessler in der CHE Publikation: „Forschung an Fachhochschulen aus der Innen- und Außenperspektive – Rolle der Forschung, Art und Umfang“. Anhand empirischer Daten sowie Interviews mit zwölf ausgewählten Fachhochschulleitungen und 20 Professor(inn)en beleuchten die Autor(inn)en die Dynamik in diesem Bereich.

    Das größere Engagement in Forschungsaktivitäten lässt sich an der Veränderung der Drittmitteleinnahmen der Fachhochschulen ablesen. Diese steigerten ihr Drittmittelvolumen von 2009 bis 2012 um mehr als 50 Prozent auf insgesamt 454 Millionen Euro. Im Verhältnis zur Hochschullandschaft insgesamt ist das Forschungsvolumen der Fachhochschulen mit einem Gesamtanteil von sieben Prozent jedoch gering. Das Thema ist also kein flächendeckendes, sondern ein eher punktuelles Phänomen, das sich auf bestimmte Professor(inn)en, Fachbereiche und Hochschulen konzentriert.

    Autor Cort-Denis Hachmeister beobachtet im FH-Sektor eine zunehmende Differenzierung: „Gerade die forschungsstarken Fachhochschulen sehen die Forschung nicht mehr als bloße Dienstaufgabe, sondern als strategisches Ziel. Forschungsaktivitäten bieten die Möglichkeit zur Profilierung und Rekrutierung – sowohl von Studierenden als auch Lehrenden.“

    Auch für das Anbieten von Masterstudiengängen werde Forschung mittlerweile als zwingend angesehen. Darüber hinaus scheint ein Generationenwechsel unter den Fachhochschulprofessor(inn)en statt zu finden in dessen Zuge vermehrt wissenschaftlich höher qualifizierte und forschungsaffinere Professor(inn)en an die Fachhochschulen kommen.

    „Die neu berufenen Professorinnen und Professoren fordern die Gelegenheit zur Forschung von den Hochschulleitungen ein, umgekehrt fordern die Hochschulleitungen Forschungsaktivitäten von der Professorenschaft“, so Hachmeister.

    Das Forschungsprojekt FIFTH:
    Die Publikation ist aus dem Forschungsprojekt FIFTH hervorgegangen. Der Projektname FIFTH steht für „Facetten von und Indikatoren für Forschung und Third Mission an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften“. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01PY13007 noch bis September 2016 gefördert. Ziel des Projekts ist es, Methoden zu entwickeln zur adäquaten Messung und Darstellung der Leistungen der Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in den Bereichen Forschung und forschungsbezogener Third Mission. Weitere Informationen finden sich unter www.fifth-projekt.de.

    Kontakt:

    Cort-Denis Hachmeister
    Tel. 05241-9761-35
    E-Mail: cort-denis.hachmeister@che.de


    Weitere Informationen:

    http://www.che.de/downloads/CHE_AP_181_Forschung_an_Fachhochschulen.pdf - Publikation zum Download
    http://www.che.de/cms/?getObject=5&getNewsID=1874&getCB=212&getPM&am... - Pressemitteilung
    http://www.fifth-projekt.de - Weitere Informationen zum FIFTH-Projekt


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay