idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
30.01.2015 10:33

Religion gehört in die Berufsschulen

Stephan Laudien Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Religionspädagogen der Universität Jena präsentieren Studie zum Religionsunterricht an beruflichen Schulen in Sachsen-Anhalt und Thüringen

    „Der Religionsunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist als Erfolgsmodell anzusehen“, sagt Dr. Steffi Völker, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Jena. Nun gelte es, diesen Erfolg auf die beruflichen Schulen zu übertragen, empfiehlt die Erziehungswissenschaftlerin.

    In einer großangelegten, von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland geförderten, Studie hat Dr. Steffi Völker gemeinsam mit Dr. Thomas Heller und Prof. Dr. Michael Wermke vom Zentrum für Religionspädagogische Bildungsforschung (ZRB) den Religionsunterricht an beruflichen Schulen in Sachsen-Anhalt und Thüringen untersucht. Etwa 800 Berufsschülerinnen und -schüler wurden befragt, gut die Hälfte von ihnen war konfessionslos. Das Fazit der drei Wissenschaftler: Dort, wo der Unterricht angeboten wird, wird er von der Schülerschaft gut angenommen. „Der Religionsunterricht eröffnet – durchaus selbstkritisch – eine spezifische Perspektive auf den Menschen, die Welt und Gott. Er hat damit einen besonderen Lebens- und Berufsbezug, kann Fragen und Probleme der Jugendlichen in besonderer Hinsicht aufnehmen und leistet einen wichtigen Beitrag für eine freiheitlich-pluralistische Gesellschaft“, sagt Dr. Thomas Heller, der Geschäftsführer des ZRB. Außerdem haben alle Schülerinnen und Schüler, auch an beruflichen Schulen, ein Anrecht auf Religionsunterricht, ergänzt der Direktor des ZRB, Prof. Dr. Michael Wermke. „Dies wird im Grundgesetz in Artikel 7, Absatz 3, garantiert.“ Die beruflichen Schulen sind dabei besonders gewichtig, weil hier neben den Grundschulen die meisten Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.

    Am Dienstag (3. Februar) veranstaltet das Referat „Bildung in Schulen“ unter der Leitung von KR Dr. Klaus Ziller im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands in Erfurt (Michaelisstraße 39) zusammen mit dem Pädagogisch-Theologischen Institut (PTI) der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands und der Evangelischen Landeskirche Anhalts sowie dem ZRB ein öffentliches Symposium unter dem Titel „Religion – Schule – Beruf. Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt und Thüringen stärken“. Die drei Wissenschaftler von der Universität Jena werden dort die Ergebnisse ihrer Studie vorstellen. Im Anschluss wird zu aktuellen Fragen des Religionsunterrichts an beruflichen Schulen diskutiert. Beteiligt sein werden Regionalbischof Dr. Christian Stawenow, die Berufsschullehrerin Katja Stiel, Prof. Dr. Michael Wermke und als Vertreter der Wirtschaft Fritz-Herbert Stang, Geschäftsbereichsleiter Bildung der Handwerkskammer Erfurt. Die Diskussion wird von PD Dr. Matthias Hahn, dem Direktor des PTI, moderiert. Zum Ende der Tagung soll eine gemeinsame Erklärung vorgestellt und unterzeichnet werden. Ziel ist es, an die Bildungsträger und die Politik der beiden Länder Sachsen-Anhalt und Thüringen zu appellieren, den Religionsunterricht an beruflichen Schulen nachhaltig zu stärken und weiter auszubauen.

    Das Programm des Symposiums findet sich im Internet: http://www.zrb.uni-jena.de

    Kontakt:
    Prof. Dr. Michael Wermke
    Zentrum für Religionspädagogische Bildungsforschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Fürstengraben 6, 07743 Jena
    Tel.: 03641 / 941171
    E-Mail: Michael.Wermke[at]uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zrb.uni-jena.de
    http://www.uni-jena.de


    Bilder

    Die Bibel in der Berufsausbildung - Religionspädagogen der Uni Jena haben den Religionsunterricht in Berufsschulen in einer großangelegten Studie untersucht.
    Die Bibel in der Berufsausbildung - Religionspädagogen der Uni Jena haben den Religionsunterricht in ...
    Foto: Jan-Peter Kasper/FSU
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Pädagogik / Bildung, Religion
    regional
    Forschungsergebnisse, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


     

    Die Bibel in der Berufsausbildung - Religionspädagogen der Uni Jena haben den Religionsunterricht in Berufsschulen in einer großangelegten Studie untersucht.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).