idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.02.2015 12:51

Kasseler Grimm-Professur an Kinderbuchautor Paul Maar

Sebastian Mense Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel

    Die Grimm-Gastprofessur der Universität Kassel 2015 geht an Paul Maar. Die nordhessische Hochschule ehrt somit erstmals einen Autor von Kinder- und Jugendbüchern mit dieser Auszeichnung. Das Institut für Germanistik begleitet die Gastprofessur in diesem Sommersemester mit einem Lehrschwerpunkt „Kinder Literatur Sprache“. Unter den Veranstaltungen Maars wird es eine Lesung (auch) für Kinder geben.

    Paul Maar (77) wurde mit seinen Geschichten um das Sams einem breiten Publikum bekannt. Zu seinen weiteren großen Erfolgen zählen „Lippels Traum“ und „Herr Bello und das blaue Wunder“. Für seine Kinder- und Jugendbücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis (1996). In seinen Büchern finden sich immer wieder Anspielungen auf Werke des literarischen Kanons, so auch auf Märchen der Brüder Grimm. Maar ist auch als Illustrator, Drehbuch- und Theaterautor tätig.

    Stärker als zuvor wird die Kasseler Grimm-Gastprofessur in diesem Jahr in die Forschungs- und Lehrtätigkeit des Instituts für Germanistik der Universität eingebunden. So beschäftigen sich mehr als zwanzig Lehrveranstaltungen der Literatur-, aber auch der Sprachwissenschaft und der Fachdidaktik im kommenden Sommersemester mit dem Thema „Kinder Literatur Sprache“.

    Öffentliche Veranstaltungen im Juni
    Maar selber hält als Gastprofessor drei Veranstaltungen: Neben einem öffentlichen Vortrag am 9. Juni (18 Uhr, Gießhaus) hält er tags drauf (12 Uhr, Gießhaus) ein wissenschaftliches Seminar zu seinem Buch „Kartoffelkäferzeiten“. Ebenfalls am 10. Juni (18 Uhr, Campus Center, Hörsaal HS-1139) liest er aus seinem neuen Roman „Der Galimat und ich“. Zu dieser Lesung sind Kinder ausdrücklich willkommen.

    „Vielschichtig, anspruchsvoll und genuin literarisch“

    Prof. Dr. Nikola Roßbach vom Institut für Germanistik begründete die Wahl Maars: „Kinder- und Jugendliteratur wird häufig nur unter pädagogischen Aspekten betrachtet: Was soll das Kind daraus lernen? Paul Maar zeigt, wie vielschichtig, anspruchsvoll und genuin literarisch Kinderbücher sein können“, sagte sie. „Er ist der wichtigste lebende deutsche Kinderbuchautor; es ehrt uns und unsere Universität, dass er die Grimm-Professur angenommen hat.“ Ihr Kollege Dr. Andreas Wicke, der u.a. im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur forscht und lehrt, betonte die vielfältigen Bezüge in Maars Texten: „Sie knüpfen an die Erzählliteratur der deutschen Romantik ebenso an wie an die internationale Literatur. Immer wieder finden sich auch Anspielungen auf oder Adaptionen von Motiven der Grimmʼschen Märchen.“

    Die Universität Kassel verleiht die Grimm-Gastprofessur seit über 20 Jahren mit Unterstützung der Kasseler Sparkasse. Die Gastprofessur soll zum lebendigen Austausch zwischen Literaturwissenschaft und Gegenwartsliteratur beitragen. Inhaber der Gastprofessur waren bisher unter anderem Tankred Dorst, Sarah Kirsch, Nobelpreisträgerin Herta Müller und zuletzt Ilija Trojanow. Die Grimm-Gastprofessur ist nicht zu verwechseln mit der Forschungsprofessur „Werk und Wirken der Brüder Grimm“ an der Universität Kassel. Diese Stiftungsprofessur ist mit dem Grimm-Forscher Prof. Dr. Holger Ehrhardt besetzt.

    Bild von Paul Maar (Foto: privat) unter
    http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2015/MAAR.JPG

    Eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen des Sommersemesters zu Kinder- und Jugendliteratur finden Sie hier:
    http://www.uni-kassel.de/fb02/institute/germanistik/veranstaltungen.html

    Kontakt:

    Prof. Dr. Nikola Roßbach
    Universität Kassel
    Institut für Germanistik
    Tel: +49 561 804-3329
    E-Mail: n.rossbach@uni-kassel.de

    Sebastian Mense
    Universität Kassel
    Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.: +49 561 804-1961
    E-Mail: presse@uni-kassel.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-kassel.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Paul Maar. Foto: privat


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay