idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
02.05.2003 12:38

RUB-Medienwissenschaft: Das Palästina-Portal ist online

Dr. Josef König Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Den Informationsfluss über das Leben in Palästina zu verbessern, war Ziel eines medienwissenschaftlichen Seminars an der Ruhr-Universität Bochum: Studierende durchforsteten ein Semester lang das Internet nach Informationen zu Palästina. Das Ergebnis ist eine kommentierte Linkliste, die nun unter www.palaestina-portal.de online steht.

    Bochum, 02.05.2003
    Nr. 129

    Palästina-Portal ist online
    Medienwissenschaftliches Projekt an der RUB
    Kommentierte Linkliste zum palästinensischen Leben

    Nachrichten über Palästina sind häufig schlechte Nachrichten, sie beschäftigen sich meist mit Gewalt. Über das eigentliche Leben in Palästina, über Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft oder den Alltag der Menschen, erfährt man hingegen wenig. Den Informationsfluss zu verbessern, war Ziel eines medienwissenschaftlichen Seminars an der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Franz R. Stuke): Die Studierenden durchforsteten ein Semester lang das Internet nach Informationen zu Palästina. Das Ergebnis ist eine kommentierte Linkliste, die nun unter www.palaestina-portal.de online steht.

    Wissenschaftlich motiviert

    "Die Website ist damit nicht politisch, sondern rein wissenschaftlich motiviert", erklärt Prof. Dr. Franz R. Stuke. Ihm und den Seminar-Teilnehmern ging es vor allem darum, die vielfältigen Seiten der palästinensischen Zivilgesellschaft zu beleuchten. "Mit dem Portal zeigen wir, dass es auch in Palästina ein ziviles Leben gibt", resümiert Prof. Stuke. Die Sammlung enthält Links zu offiziellen Medien, zu kulturellen Einrichtungen, zu wissenschaftlichen Institutionen, zu Land und Leuten, zu Menschenrechts- und Frauen-, aber auch zu politischen Organisationen.

    Erweiterungen geplant

    Internet-Besucher können im Portal eigene Link-Favoriten vorschlagen, wodurch die Internetseite ständig erweitert werden soll. Interessierte können sich mit ihrer E-Mail-Adresse für einen Newsletter anmelden, der sie kostenfrei über neue Links und Ergebnisse des Bochumer Hochschulprojektes zu Palästina informiert. Beispielsweise veröffentlicht das Institut für Medienwissenschaft in Kürze eine wissenschaftliche Studie, welche die politische und kulturelle Berichterstattung über Palästina analysiert.

    Weitere Informationen

    Prof. Dr. Franz R. Stuke, Mediengeschichte und Kommunikationstheorie, Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, GA 1/138, Tel.0234/32-22131, Fax: 0234/32-14431, E-Mail: franz.r.stuke@ruhr-uni-bochum.de


    Weitere Informationen:

    http://www.palaestina-portal.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Recht
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).