idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.03.2015 11:56

Finde die Mikrobe des Jahres 2015! - Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende

Dr. Kerstin Elbing Geschäftsstelle Berlin
Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.

    Schülerinnen und Schüler sowie Studierende sind aufgerufen, die Mikrobe des Jahres zu fotografieren oder zu portraitieren. Es locken wertvolle Preise und Praktika.

    „Knöllchenbakterium“ heißt die Mikrobe des Jahres 2015, mit wissenschaftlichem Namen Rhizobium („in den Wurzeln lebend“). Diese Mikrobe erleichtert den Anbau von Bohnen, Erbsen, Linsen und Futtermitteln wie Klee. Die Bakterien liefern diesen Pflanzen das für ihr Wachstum notwendige Ammonium auf natürlichem Weg und ersetzen damit künstlichen Dünger. An den Wurzeln dieser Pflanzen sind die Knöllchen mit den Bakterien deutlich sichtbar. Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) Rhizobium zur Mikrobe des Jahres 2015.

    Pflanzenwachstum dank Bakterien
    Bestimmte Pflanzen, die Hülsenfrüchtler, wachsen zusammen mit Rhizobien besser. Die Pflanze sendet chemische Signale aus; daraufhin dringen die Bakterien in die Wurzelhärchen ein, und es entstehen bakteriengefüllte Knöllchen. Spezielle Enzyme der Bakterien wandeln Stickstoff (N2) aus der Luft in Ammonium (NH4+). Das benötigen Pflanzen wie alle Lebewesen, um Proteine und Bausteine für ihr Erbgut herzustellen. Alle Hülsenfrüchtler – außer Bohne, Erbse, Kichererbse und Erdnuss rund 18.000 Arten – wachsen dank Rhizobium und verwandter Bakterien auf stickstoffarmen Böden.

    Wettbewerb
    Schülerinnen und Schüler sowie Studierende können sich am Wettbewerb „Mikrobe des Jahres 2015“ beteiligen. Bis zum 30. November 2015 können Fotos, Videos oder andere kreative und künstlerische Gestaltungen rund um Rhizobium bei der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) eingereicht werden (Adresse s. u.). Bitte Name, Adresse, Alter und Klasse bzw. Studienfach angeben sowie ggf. den Fundort durch Übersichtsfoto und Kartenausschnitt dokumentieren. Vorschläge für Experimente, ausführliche Informationen und weitere Hinweise unter http://www.mikrobe-des-jahres.de.

    Preise
    Unter den Einreichungen vergibt die VAAM
    • Praktikumsplätze in Schülerlaboren und Instituten
    • L-eye – das innovative Mikroskop für euer Smartphone http://leye.jp/en/
    • Zwei Eintrittskarten für das Kabarettprogramm „Evolution“ von Vince Ebert http://www.vince-ebert.de
    • Bücher und Buchgutscheine von Springer Spektrum http://www.springer.com
    • Kalender „Lifesciences 2016“ http://lifesciences-calendar.com

    Alle Wettbewerbsteilnehmer werden in der Zeitschrift BIOspektrum http://www.biospektrum.de erwähnt; die Sieger werden dort portraitiert. Der Hauptpreis wird an den/die Gewinner im Rahmen der VAAM-Jahrestagung in Jena am 13. März 2016 verliehen.

    Die VAAM ist Gründungsmitglied im VBIO und vertritt über 3500 mikrobiologisch orientierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Forschung und Industrie. Die Bandbreite der Forschung reicht von Bakterien, Archaeen und Pilzen in allen Ökosystemen und in Lebensmitteln über Krankheitserreger bis hin zu Genomanalysen und industrieller Nutzung von Mikroorganismen und ihren Enzymen.

    Informationen, Wettbewerbsteilnahme, hochaufgelöste Bilddateien:
    Dr. Anja Störiko |Tel. 06192 23605 | info@mikrobe-des-jahres.de


    Weitere Informationen:

    http://www.mikrobe-des-jahres.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, jedermann
    Biologie, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Knöllchenbakterien in der Wurzel von Schneckenklee (Medicago truncatula) vier Wochen nach Infektion mit Sinorhizobium meliloti.


    Zum Download

    x

    Wurzelknöllchen am Rotklee


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay