idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.04.2015 12:47

Forschung bittet zu Tisch

Sarah Blaß Pressestelle
Frankfurt University of Applied Sciences

    Brown-Bag-Seminare am Institut für wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Forschung Frankfurt

    Die Simulation eines neuartigen Fördersystems für den Frühgepäckspeicher am Flughafen Frankfurt, die Risikobewertung der Luftfracht und die Situation von weiblichen Lehrbeauftragten an hessischen Hochschulen sind die Themen der Veranstaltungsreihe „Brown-Bag-Seminare“ im Sommersemester 2015 an der Frankfurt University of Applied Sciences (FRA-UAS). Forschende des Fachbereichs Wirtschaft und Recht präsentieren jeweils montags von 11.45 bis 12.30 Uhr in ungezwungener Atmosphäre ihre aktuellen Forschungsprojekte. Die Teilnahme ist kostenlos; Speisen und Getränke dürfen und sollen mitgebracht werden. Veranstalter ist das Institut für wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Forschung Frankfurt der FRA-UAS.

    Die Veranstaltungsreihe soll den Dialog innerhalb der Hochschule fördern und Forschungsnetzwerke enger knüpfen, zudem ermöglicht sie den Forschenden ihre Forschungsthesen oder Forschungsergebnisse zu präsentieren. Der Begriff „brown bag“ leitet sich von den in den USA üblicherweise in braune Papiertüten verpackten Speisen ab.

    „FluidSim – Simulation of an Innovative Conveyor System for the Early Baggage Storage System at Frankfurt Airport” ist Thema des ersten Seminars am 4. Mai 2015. In dem gemeinsamen Vortrag stellen Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke und Altan Yalcin das neuartige Intralogistik-System vor. Das Marktwachstum stellt höhere Ansprüche an die Logistik-, Produktions-, Lager- und Materialflussprozesse von Unternehmen: Mit dem Konzept der „Fluiden Logistik“ wurde eine intralogistische Lösung entwickelt, die es erlauben wird, mit Hilfe einer Steuerungssoftware eine Vielzahl von Gütern vollautomatisch und frei von Schienen im Verbund sowie individuell im Raum beliebig zu bewegen. Ziel des Projektes war die Entwicklung einer Objektbibliothek für Simulationsprogramme. Dabei diente ein Teil der Gepäckförderanlage des Frankfurter Flughafens zur virtuellen Simulation. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

    Am 1. Juni 2015 beschäftigt sich Prof. Dr. Yvonne Ziegler und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter Doron Levy mit dem Thema „Risk Assessment Profiling Procedure (RAPP) for Air Cargo Security“. Für die Luftfracht soll eine Risikobewertung anhand von Profilmerkmalen eingeführt werden. Erstmalig wird hier zusätzlich zu der rein technischen Sicherheitsüberprüfung mit Röntgengeräten auch menschliche Intelligenz eingesetzt. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

    Prof. Dr. Susanne Koch und Martina Mohrbacher beschließen mit dem ersten Teil ihrer „Analyse der Situation weiblicher Lehrbeauftragter an hessischen Hochschulen“ am 6. Juli 2015 die Reihe für das Sommersemester 2015. Folgende Fragen beantwortet der Vortrag zur Teilanalyse, die sich auf die Lehrbeauftragten der FRA-UAS fokussiert: Wer sind die Lehrbeauftragten? Was ist ihre Motivation an der Hochschule zu arbeiten? Wie zufrieden sind sie mit den vorgefundenen Bedingungen? Gibt es strukturelle Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Lehrbeauftragten?

    Termine Mai bis Juli 2015:
    Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 4, 3. Stock, Raum 302

    Montag, 04.05.2015: „FluidSim – Simulation of an Innovative Conveyor System for the Early Baggage Storage System at Frankfurt Airport”, Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Altan Yalcin

    Montag, 01.06.2015: „Risk Assessment Profiling Procedure (RAPP) for Air Cargo Security“, Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Doron Levy

    Montag, 06.07.2015: „Analyse der Situation weiblicher Lehrbeauftragter an hessischen Hochschulen“, Prof. Dr. Susanne Koch, Martina Mohrbacher

    Weitere Informationen: www.frankfurt-university.de/iwrf

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht, Institut für wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Forschung Frankfurt (IWRF), Caprice Oona Weissenrieder, Geschäftsstellenleitung, Telefon: 069/1533-3836, E-Mail: weissenrieder@fb3.fra-uas.de


    Weitere Informationen:

    http://www.frankfurt-university.de/iwrf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay