idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.04.2015 16:47

Hochschule Hamm-Lippstadt eröffnet horizontalen und vertikalen Lichtkanal

Kerstin Heinemann Kommunikation und Marketing
Hochschule Hamm-Lippstadt

    Auf 25 Metern in der Horizontalen und bis zu 10 Metern in der Vertikalen können an der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) ab sofort Lichtmessungen auf höchstem Niveau durchgeführt werden. Die neu eröffnete Leuchtenmessstrecke ist mit dem auf einer fahrbaren Schiene installierten Roboter einzigartig in der deutschen Hochschullandschaft: Mit einer Traglast von bis zu 16 kg ermöglicht das Goniometer komplexe Messungen von kleinen Leuchten über Automobilscheinwerfer bis hin zu Straßenlaternen. Zum Einsatz kommt das neue Labor in Forschung und Lehre.

    Leuchtenmessstrecken – oft auch Lichtkanäle genannt – gibt es in Deutschland in der Industrie wie auch an einigen Hochschulen, spielt die Vermessung von Lichtquellen doch in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Das an der HSHL neu eingeweihte Labor ist in seiner Ausstattung und den räumlichen Gegebenheiten jedoch einzigartig. Während herkömmliche Messeinrichtungen entweder Automobilscheinwerfer oder Leuchten für die Allgemeinbeleuchtung messen können, ist im neuen HSHL-Labor beides möglich. So können Messungen mit dem 6-Achs-Roboter, der auf einer 7 Meter langen Schiene verfahrbar ist, nicht nur horizontal zum Beispiel für Automobil-Front- oder Heckscheinwerfer durchgeführt werden. Ein 10 Meter hoher Messturm im Labor ermöglicht auch die vertikale Vermessung zum Beispiel von Straßenbeleuchtung. „Indem die Lichtverteilung und –intensität von Leuchten für die Beleuchtungsplanung gemessen wird, können Optimierungen vorgenommen und Energieeinsparungen erzielt werden“, erklärt Prof. Jörg Meyer, Inhaber der Professur Photonik und Materialwissenschaften, einen praktischen Nutzen des Labors. Bei der Vermessung von Automobilscheinwerfern wird beispielsweise die Konformität mit europaweiten Richtwerten geprüft und damit die Verkehrssicherheit nachgewiesen.

    Von der Grundlagenforschung über Praktika im Bereich Lichttechnik bis zur Vermessung hochkomplexer Lichtsysteme sind vielfältige Lehr- und Forschungseinsätze im Labor auf dem Campus Lippstadt vorgesehen. Insgesamt ist das Labor auf die Vermessung moderner Lichtquellen und Leuchten auf Halbleiterbasis zugeschnitten. Dank einer leistungsfähigen Leuchtdichtekamera können zukünftig auch Leuchten im Nahfeld – also auf kurze Distanz – vermessen werden. Die Hochschul-Ausstattung erlaubt zudem die Messung von Farbverteilungen, die im Bereich der LED-Beleuchtung eine wichtige Rolle spielen.


    Weitere Informationen:

    http://www.hshl.de/presse


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Jürgen Weißhaar, Geschäftsführer der opsira GmbH, Hochschulpräsident Prof. Klaus Zeppenfeld und Prof. Jörg Meyer (v.l.n.r.) eröffnen die neue Leuchtenmessstrecke auf dem Campus Lippstadt.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).