idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.04.2015 15:34

Adebar - neuer Brutvogelatlas zu allen 280 in Deutschland brütenden Vogelarten wird vorgestellt

Sabine Heine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

    Neuer Brutvogelatlas wird am 24.04.2015 ab 14 Uhr im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere, Bonn, vorgestellt

    Hiermit laden wir Sie gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz, Bonn, der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland, Hohenstein-Ernstthal, und dem Dachverband deutscher Avifaunisten, Münster, herzlich zur Vorstellung des neuen, 800 Seiten starken Atlas deutscher Brutvogelarten „Adebar“ ein.

    Ort: Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz- Institut für Biodiversität der Tiere, Adenauerallee 160, 53113 Bonn

    Datum: 24.4.2015

    Uhrzeit: 14 Uhr Vorstellung des Brutvogelatlasses und Überreichung an Prof. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) - Hörsaal, 1. Obergeschoss

    Uhrzeit 15 Uhr: Pressegespräch mit Dr. Christoph Sudfeldt, Geschäftsführer des Dachverbands Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V. und Dr. Kai Gedeon, Vorsitzender Stiftung Vogelmonitoring Deutschland - Adenauerraum, 1. Obergeschoss

    Die Kartierung von 80 Millionen Brutpaaren und damit mehr als 400.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit stecken in „ADEBAR. Damit liefert das Werk einen umfassenden Datenfundus zu allen 280 in Deutschland brütenden Vogelarten.


    Weitere Informationen:

    http://www.dda-web.de/index.php


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Gesellschaft, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay