idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
23.04.2015 08:59

#smartculture: Sonderschau «Technik»

Flurina Simeon Marketing und Kommunikation
Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

    Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur macht an der Higa 2015 Technik erlebbar. Dies in Form von eine der drei Sonderschauen an der Bündner Publikumsmesse. Die Schwerpunkte der Sonderschau sind «entwerfen», «digitalisieren» und «produzieren».

    Der ungedeckte Bedarf an Ingenieuren und Ingenieurinnen in Graubünden führte 1963 zur Gründung des Abendtechnikums Chur, aus welcher die heutige Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur entstand. Über 50 Jahre später stellt der anhaltende Fachkräftemangel in technischen Berufen die grösste Herausforderung für Schweizer Personalverantwortliche dar. Dem will die HTW Chur in Zukunft auch mit neuen technischen Studienangeboten entgegenwirken. Entsprechende Produkte sind bereits in der Pipeline.

    Technik erleben
    Die HTW Chur präsentiert die «Sonderschau Technik» und macht Technik zwei- und dreidimensional erlebbar. Architektur und Ingenieurbau stehen so wie die Digitalisierung des Raumes und die multimediale Produktion im Fokus. Die Sonderschau beinhaltet die Schwerpunkte «entwerfen», «digitalisieren» und «produzieren». Mit neuen Technologien werden intelligente (= smarte) Lösungen basierend auf unserer bisherigen technischen Kultur und in Bezug auf unser Leben gezeigt und thematisiert. Darum nutzt die HTW Chur für die «Sonderschau Technik» und auch in Zukunft den Hashtag #smartculture, gemeinsam mit dem schon von der Hochschule etablierten Hashtag #htwchur. Über @htw_chur tritt die Bündner Hochschule gerne auch elektronisch in den Dialog.

    Entwerfen
    Studierende des Bachelor-Studienganges Ingenieurbau/Architektur verlegen ihren Arbeitsplatz temporär an die Higa. Sie geben Einblick in die Arbeitsprozesse des Entwerfens und Konstruierens anhand unterschiedlicher Stadien der Entwurfs- und Konstruktionsarbeit mit den entsprechenden Arbeitsinstrumenten.

    Besucherinnen und Besucher erhalten überdies Einblick in die Funktionsweise einer Ankerzugmaschine. Anker dienen im steilen Gelände zur Hangsicherung. Die Ankerzugmaschine prüft die Anker in einem Bereich von 75° bis 105° aus der Hangsenkrechten. Sie kann schlaffe Stab- und Seilanker im Gelände prüfen. Was technisch tönt, ist hochspannend.

    Digitalisieren
    Mit einem Sprung in die Mitte einer sogenannten Matrix werden 18 Digitalkameras synchron ausgelöst und aus den 18 Einzelbildern wird ein rotierbares Selfie zusammengesetzt. Dieses 3-D Selfie lässt sich umgehend über Social Media Kanäle verbreiten. Wie der Sprung in die Matrix technisch gelöst wird, das erleben die Besucherinnen und Besucher ebenso wie den Sprung auf dem Trampolin in der realen Welt an sich. Es ist ein Sprung in die smarte Welt der Digitalisierung. Neben den 3D-Kamerasystemen gibt es auch eine äusserst minimale Variante. Ein Raspberry-Computer und ein Buzzer sorgen für mindestens ebensolchen Selfie-Spass wie die laserjustierte Kameratechnologie der Matrixanlage. Besucherinnen und Besucher können so auf zwei Arten in die digitale Welt springen.

    Produzieren
    Journalismus und Unternehmenskommunikation sind heute interaktiv und multimedial. Studierende des Bachelor-Studiengangs Multimedia Production zeigen, wie die Produktionen für TV, Radio, Web und Unternehmen medienkonvergent entstehen. Konzeption und Produktion von multimedialen Inhalten werden durch die ständig wachsende Anzahl an Kanälen, Medien und Endgeräten und durch die rasche technologische Entwicklung immer anspruchsvoller. Einerseits sind in diesem Umfeld Spezialistinnen gefragt, anderseits Generalisten, die vernetzt denken und wissen, was es braucht, um die zahlreichen Medien effizient und professionell zu bespielen.

    Die nachhaltige Hochschule
    Die HTW Chur ist stolze Pionierin was nachhaltige Ausbildung anbelangt. Als erste öffentliche Schweizer Hochschule trat die HTW Chur im 2009 der Initiative der Vereinten Nationen für verantwortungsvolle Ausbildung (UN PRME) bei. Die zugrundeliegenden sechs Prinzipien integriert die Bündner Hochschule laufend in ihre Studiengänge. Dabei ist es der HTW Chur wichtig, dass diese Prinzipien nicht leere Worthülsen bleiben, sondern gelegt werden (Beispiele zu allen Prinzipien in «Die nachhaltige Hochschule» in den Downloads). Die Hochschule ist zudem Gründungsmitglied des regionalen Netzwerkes DACH PRME (2014) sowie – als einzige Schweizer Hochschule – eine von 32 Vertreterinnen von 600 Hochschulen weltweit, welche in der PRME Champions Group aufgenommen wurde (2014).

    Weitere Auskünfte:
    Kessler Jürg, Prof., dipl. Ing. ETH, lic. oec. publ., Rektor
    Tel. +41 (0)81 286 24 25
    Fax +41 (0)81 286 24 00
    juerg.kessler@htwchur.ch

    Hess Tanja, Prof., Konzept und Visualisierung Sonderschau «Technik»
    Tel. +41 (0)81 286 37 28
    Fax. +41 (0)81 286 37 38
    tanja.hess@htwchur.ch

    Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
    Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ist eine innovative und unternehmerische Hochschule mit rund 1500 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Hochschule überzeugt die HTW Chur mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Mit ihrer angewandten Forschung trägt sie zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die HTW Chur bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengänge in den Disziplinen «Ingenieurbau/Architektur», «Informationswissenschaft», «Management», «Multimedia Production», «Technik» sowie «Tourismus» an. Die HTW Chur betreibt in allen Disziplinen angewandte Forschung und Entwicklung, führt Beratungen durch und bietet Dienstleistungen an. Die gesamte Hochschule ist ISO 9001:2008 zertifiziert. Die HTW Chur ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Als erste öffentliche Schweizer Hochschule ist die HTW Chur 2009 der Initiative der Vereinten Nationen für verantwortungsvolle Ausbildung im Management, den UN Principles for Responsible Management Education, beigetreten.


    Weitere Informationen:

    http://www.htwchur.ch/higa


    Anhang
    attachment icon Die nachhaltige Hochschule

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Die HTW Chur macht intelligente Lösungen mit neuen Technologien erlebbar in der Sonderschau «Technik» an der Higa, auch in einem umgebauten Schiffscontainer.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).