idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
30.04.2015 11:32

Innovatives Behandlungskonzept

Jörg Portius Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Ulm

    Anerkennung für Arzt und Forscher der Ulmer Universitätsmedizin: Prof. Dr. Marc-Eric Halatsch, Leitender Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie, hat für sein auf die Behandlung des Glioblastomrezidivs ausgerichtetes klinisches Therapiekonzept CUSP9 (Coordinated Undermining of Survival Paths by 9 repurposed drugs) den mit 10.000 US-Dollar dotierten Cures Within Reach Award der U.S.-amerikanischen Stiftung CWR erhalten. CWR zeichnet innovative Behandlungskonzepte auf der Basis zugelassener Medikamente aus, die außerhalb ihrer ursprünglichen Behandlungsindikation (off-label) eingesetzt werden.

    Professor Halatsch ist Gründer eines Netzwerks aus ärztlichen Kollegen und Forschern aus aller Welt, die sich dem Kampf gegen das Glioblastom verschrieben haben, einem äußerst aggressiven und bösartigen Hirntumor, der bis heute nicht heilbar ist und eine mittlere Überlebenszeit von durchschnittlich 14 Monaten zulässt. Das Rezept von Prof. Dr. Halatsch und seinen Mitstreitern: Ein „CUSP9“ genannter Cocktail aus zugelassenen und langjährig erprobten Medikamenten und Substanzen, die in ihrem Zusammenwirken und nach ersten Analysen zu einem Absterben der Glioblastomzellen in Zellkulturen führen. „Unsere Studie befindet sich zurzeit noch in der Genehmigungsphase, sogenannte individuelle Heilversuche finden jedoch schon jetzt statt. Die ersten Ergebnisse im Rahmen unserer engmaschigen Überwachung sind dabei durchaus ermutigend“, sagt Professor Halatsch.


    Anhang
    attachment icon Halatsch_Portrait

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Prof. Dr. Marc-Eric Halatsch


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).