idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
01.07.2015 15:08

Wegweiser zum Wissen: Deutsches Science Media Center gegründet

Renate Ries Medien und Kommunikation
Klaus Tschira Stiftung gGmbH

    Klaus Tschira Stiftung ermöglicht Aufbau der gemeinnützigen Einrichtung. SMC hilft Journalisten bei der Orientierung, wenn Wissenschaft Schlagzeilen macht.

    Die Klaus Tschira Stiftung hat die Science Media Center Germany gGmbH gegründet. Das Science Media Center (SMC) bietet Journalisten Expertenwissen und Einschätzungen an, etwa bei Seuchenausbrüchen, einer Atomkatastrophe wie in Fukushima oder bei Bekanntwerden überraschender Forschungsergebnisse. Derzeit erfolgt am Standort Köln der Organisationsaufbau des SMC, das sein Dienstleistungsangebot im Frühjahr 2016 startet.

    Das SMC möchte eine vielseitige, kompetente und auch kritische Berichterstattung über Themen mit Wissenschaftsbezug in den Medien fördern. Die Einrichtung arbeitet als unabhängiger, interessenneutraler Serviceanbieter von Journalisten für Journalisten: Expertisen und Ansprechpartner aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen stehen kostenfrei zur Verfügung. „Wir bieten Zugänge zu verlässlichem Wissen, wenn Expertisen der Wissenschaft einen Unterschied in der Berichterstattung machen können“, erklärt Volker Stollorz, Geschäftsführer und Redaktionsleiter des SMC. Der Wissenschaftsjournalist wurde mehrfach ausgezeichnet und war viele Jahre Autor u.a. bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Mirko Meurer, kaufmännischer Geschäftsführer und zuständig für das Fundraising, ergänzt: „Wir wollen zu einer sachgerechten und von Partikularinteressen unabhängigen Berichterstattung beitragen, damit Wissenschaft den öffentlichen Dialog der Bürgergesellschaft befruchten kann.“

    Die Klaus Tschira Stiftung gewährleistet die Anschubfinanzierung des SMC für drei Jahre mit insgesamt 1,5 Millionen Euro. Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung und zugleich Geschäftsführerin des SMC erläutert: „Ein Förderziel der Klaus Tschira Stiftung ist es, der Gesellschaft wissenschaftliche Erkenntnisse zugänglich zu machen. Mit dem Science Media Center kommen wir diesem Ziel wieder ein Stück näher.“ Neben der Haupt-Gesellschafterin Klaus Tschira Stiftung wird im Laufe des Jahres ein zweiter Gesellschafter hinzutreten: die Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) e.V., Deutschlands Verband der Wissenschaftsjournalisten, der die Gründung aktiv begleitet und unterstützt hat. Weitere Förderer aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft sollen gewonnen werden.

    Vorbilder für das deutsche SMC sind Science Media Center in Großbritannien, Kanada, Japan, Australien und Neuseeland. Auch in Deutschland sind nicht nur Journalisten eine wichtige Zielgruppe. Für den Erfolg des deutschen SMC wird es entscheidend sein, kompetente und aufgeschlossene Wissenschaftler zu gewinnen, die ihre Expertise bereitstellen, damit Themen der Wissenschaft öffentlich kompetent diskutiert werden.

    Weitere Informationen unter: www.sciencemediacenter.de

    Kontakt:
    Klaus Tschira Stiftung gGmbH
    Renate Ries
    Medien und Kommunikation
    Tel.: 0049-6221-533102
    Email: renate.ries@klaus-tschira-stiftung.de

    Science Media Center Germany gGmbH
    Volker Stollorz
    Email: volker.stollorz@sciencemediacenter.de


    Weitere Informationen:

    http://www.sciencemediacenter.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Chemie, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).