IPRI und Universität Ulm starten Business Model Lab 4.0

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
10.09.2015 16:07

IPRI und Universität Ulm starten Business Model Lab 4.0

Prof. Dr. Mischa Seiter Pressestelle
IPRI - International Performance Research Institute gGmbH

    IPRI startet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technologie- und Prozessmanagement (ITOP) der Universität Ulm im Jahr 2016 das Business Modell Lab 4.0. Das Business Model Lab4.0 bietet Unternehmen eine Plattform für die Diskussion und Entwicklung von Geschäftsmodellen im Kontext von Industrie 4.0. Der unternehmensübergreifende Austausch ermöglicht es, Best Practices und Benchmarks übertragbarer Geschäftsmodelle zu identifizieren. Interessierte Unternehmen sind dazu eingeladen, am Business Model Lab 4.0 teilzunehmen.

    Herausforderungen für das Geschäftsmodell durch Industrie 4.0
    Digitalisierung und Vernetzung im Rahmen von Industrie 4.0 führt zu einer Veränderung der Wertschöpfung. Dies stellt Unternehmen vor diverse Fragen:
    • Wie können wir unser Geschäftsmodell an die aktuellen Herausforderungen im Kontext von Industrie 4.0 anpassen?
    • Wie können wir herausfinden, welches Geschäftsmodell für uns geeignet ist?
    • Welche neuen Go-To-Market-Ansätze, Wertgenerierungs-Konzepte und Methoden zur Steuerung der Umsetzung für Geschäftsmodelle existieren im Kontext von Industrie 4.0?
    Im Business Model Lab 4.0 werden in unternehmensübergreifenden Workshops Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0 analysiert und weiterentwickelt. Aufbauend auf einem gemeinsamen Verständnis von Geschäftsmodell-Mustern werden relevante Go-To-Market-Ansätze dargestellt und auf Anwendbarkeit geprüft. Für die operative Umsetzung werden Konzepte für die Wertgenerierung und Methoden für die Steuerung der Umsetzung von Geschäftsmodellen im Kontext von Industrie 4.0 diskutiert und weiterentwickelt.
    Das Business Model Lab 4.0 bietet eine Plattform für die Diskussion und Entwicklung von Geschäftsmodellen im Kontext von Industrie 4.0. Der unternehmensübergreifende Austausch ermöglicht eine Identifikation von Best Practices und Benchmarks übertragbarer Geschäftsmodelle. Die angewendete IPRI-Systematik unterstützt Unternehmen bei der schrittweisen Umsetzung. Sie ermöglicht es Unternehmen, Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten für ihr Geschäftsmodell 4.0 zu identifizieren und die Umsetzung zu steuern.
    Anmeldemöglichkeit für interessierte Unternehmen
    Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0 werden im Business Model Lab 4.0 ab 2016 in vier unternehmensübergreifenden Workshops analysiert und weiterentwickelt. Weitere Informationen zum Lab und zur Anmeldung erhalten Sie auf unserer Homepage unter http://ak40.ipri-institute.com/business-model-lab oder persönlich von Herrn Bayrle (Telefon: 0711-6203268-8029, E-Mail: cbayrle@ipri-institute.com).

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Christoph Bayrle, M.Sc.
    Königstraße 5
    D-70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-8029
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: CBayrle@ipri-institute.com

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://ak40.ipri-institute.com/business-model-lab


    Anhang
    attachment icon PM als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Informationstechnik, Maschinenbau, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay