idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.10.2015 15:17

Professor Endres mit B.A.U.M.-Umweltpreis 2015 ausgezeichnet

Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI Kommunikation
Fraunhofer-Gesellschaft

    Professor Dr.-Ing. Hans-Josef Endres wird bei der B.A.U.M-Jahrestagung am 28. September 2015 in Dortmund mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis 2015 in der Kategorie Wissenschaft ausgezeichnet. Den Preis überreicht Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Mit dieser Ehrung würdigt die Jury den unermüdlichen Einsatz von Professor Endres für biobasierte Kunststoffe. Seine mehr als 25jährige Forschungsarbeit zielt darauf, nachhaltige, biobasierte Werkstoffe auf Basis verlässlicher wissenschaftlicher Daten als langfristige Alternative zu herkömmlichen, weitgehend auf fossilen Rohstoffen basierenden Kunststoffen zu etablieren. Gleichzeitig ist Endres bestrebt, die Diskussionen über Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen in Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit zu versachlichen. »Die nachfolgenden Generationen sind darauf angewiesen, dass wir uns möglichst nachhaltig verhalten. Mein Ziel ist es, das Bewusstsein hierfür weiter zu sensibilisieren. Meine wissenschaftliche Expertise setze ich dafür ein, über nachhaltige Werkstoffe und die stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu informieren und Veränderungsprozesse in materialtechnischer Hinsicht anzuregen«, erläutert Endres seine Motivation.

    Die Vorstellung Professor Endres‘ als Preisträger bei der B.A.U.M-Jahrestagung nahm Dr. Monika Griefahn, 1. Vorsitzende »AIDA Freunde der Meere e.V.« und ehemalige niedersächsische Umweltministerin, vor. Sie hob die Abbaubarkeit von Biokunststoffen im Hinblick auf die Belastung der Meere mit Plastikmüll hervor. Professor Endres erläuterte, dass unter marinen Bedingungen abbaubare Biokunststoffe einen Beitrag zur Lösung dieses Marine-Litter-Problems leisten können, es aber hier noch erheblichen Forschungsbedarf gäbe. Er wies darauf hin, dass für kurzfristige Gebrauchsanwendungen Bio-Kunststoffe Vorteile bieten und betonte, »es gibt zu viele Produkte, die nur auf Kurzlebigkeit hin hergestellt werden und für die gleichzeitig auf Langlebigkeit optimierte konventionelle Kunststoffe verwendet werden – solche Produkte sollte es aus Sicht der Nachhaltigkeit nicht geben«.

    Gleichzeitig unterstrich Endres, wie sehr er sich über die Auszeichnung mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis freue: »Diese Ehrung bestätigt mich in meiner bisherigen Arbeit und motiviert mich, das nachhaltige Handeln im Kunststoffbereich weiter voran zu treiben«. Der Preisträger ergänzt: »Stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen, die sich mit dem Thema der biobasierten Kunststoffe beschäftigen, nehme ich diesen Preis entgegen«.

    Die Preisverleihung fand im feierlichen Rahmen der Jahrestagung des B.A.U.M. e.V. im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund statt. Rund 300 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Politik und Medien diskutierten dort, wie Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle der Zukunft aussehen müssen, die Nachhaltigkeitsaspekte von Beginn an konsequent berücksichtigen.

    Professor Endres leitet sowohl das IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover als auch das Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET am Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI.

    Fachliche Schwerpunkte des HOFZET sind unter anderem die Entwicklung und Optimierung nachhaltiger (Bio-)Hybridwerkstoffe sowie die Weiterentwicklung von Herstellungsprozessen für faserverstärkte Bauteile und deren Verwertungsoptionen. Die beiden Forschungseinrichtungen HOFZET und IfBB arbeiten synergetisch und fachlich eng zusammen.

    Seit 1984 verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit über 500 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa. Der Umweltpreis wird von B.A.U.M. e.V. seit 1993 an engagierte Einzelpersonen für ihr persönliches Engagement in Umweltfragen verliehen. Die Jury leitet B.A.U.M.-Vorsitzender Professor Dr. Maximilian Gege.


    Weitere Informationen:

    http://www.wki.fraunhofer.de/de/presse-medien/pi_baum-preisverleihung.html
    http://www.wki.fraunhofer.de/de/leistung/hofzet.html - Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung WKI
    http://ifbb.wp.hs-hannover.de/ - IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Maschinenbau, Umwelt / Ökologie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres (3.v.l.) bei der B.A.U.M.-Preisverleihung mit Minister Garrelt Duin (2.v.l.), dem Leiter der Jury Prof. Dr. Maximilian Gege (4.v.l.) sowie weiteren Jurymitgliedern.


    Zum Download

    x

    Preisträger Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres im Gespräch mit Dr. Monika Griefahn.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay