idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.10.2015 19:01

Zur Praxis muslimischer Jugendlicher in Niger: Interviewangebot mit Dr. Abdoulaye Sounaye, ZMO,

Dr. Sonja Hegasy Zentrum Moderner Orient (ZMO)
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ)

    Nigers Präsident Mahamadou bezeichnete die islamistische Terrorgruppe Boko Haram als den „schlimmsten Feind des Islams“. Die westafrikanische muslimische Bevölkerung lehne die Gewalt und den Extremismus der Gruppe ab und unterstütze die militärische Allianz von Nigeria, Niger, Kamerun, Tschad und Benin gegen die militante Gruppierung im Norden Nigerias. Dr. Sounaye vom Zentrum Moderner Orient sieht in der Gruppierung Boko Haram eine extreme Zuspitzung salafistischer Diskurse, wie sie auch im Niger verstärkt Verbreitung finden. In diesen Diskursen werden theologische Werte zu politischen Normen erhoben. Inhalt, Militanz und Verbreitung hängen stark vom regionalen Kontext ab.

    Islamwissenschaftler sprechen von der Re-Islamisierung des Niger, jedoch existiert bislang wenig Literatur über die dortigen Methoden der Verbreitung von salafistischen Normen und Werten. Mit seinem Projekt „Alltägliche religiöse Praxis unter muslimischen Jugendlichen in Niger“ am Berliner ZMO leistet Dr. Abdoulaye Sounaye einen wichtigen Beitrag zur Sozialtheorie islamischer Reformdiskurse und -praktiken. Seine Untersuchungen zu jungen muslimischen Predigern und deren Vermittlungskultur lässt die wachsende Verbreitung salafistischer Diskurse sowie deren Einfluss auf die übergeordneten Ziele junger Menschen deutlich werden.
    Dr. Sounaye absolvierte 2012 seinen PhD an der Northwestern University (USA) und hat an der Arizona State University, der Northwestern University (USA), der Abdou Moumouni University in Niamey (Niger) sowie für das Boston University Abroad Program in Niamey gearbeitet und unterrichtet. In den vergangenen zehn Jahren forschte und veröffentlichte er zu Themen wie Staat, Säkularismus, politischem Islam und Demokratisierung in Niger. Ebenso schrieb er über Islam und Gender, Religion und Entwicklung in Subsahara-Afrika sowie die Rolle der Medien bei der Verbreitung salafistischer Reformdiskurse in Westafrika.

    Dr. Abdoulaye Sounaye steht für Interviewanfragen zu Islam und Islamismus in Niger und Westafrika auf Englisch und Französisch zur Verfügung. Derzeit arbeitet er an einem französischen Standardwerk zum Thema.

    Interviewanfragen bitte an: yasser.mehanna@zmo.de

    Online:
    Abdoulaye Sounaye (2014) Mobile Sunna: Islam, Small Media and Community, Social Compass 61, 1, 21-29 http://scp.sagepub.com/content/61/1/21.full.pdf+html

    Abdoulaye Sounaye (2013) Alarama is all at once: preacher, media ‘savvy’,
    and religious entrepreneur in Niamey, Journal of African Cultural Studies, 25:1, 88-102
    http://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/13696815.2012.749782

    “La « discothèque » islamique: CD et DVD au cœur de la réislamisation nigérienne, www.ethnographiques.org, 22 - May 2011 <www.ethnographiques.org/2011/sounaye<


    Weitere Informationen:

    https://www.zmo.de/Mitarbeiter/Sounaye/cv_sounaye_e.html Homepage
    https://www.zmo.de/forschung/projekte_2014_2019/sounaye_niamey.html Forschungsprojekt
    http://northwestern.academia.edu/AbdoulayeSounaye About Abdoulaye Sounaye


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Politik, Psychologie, Recht, Religion
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Dr. Abdoulaye Sounaye


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).