idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
10.12.2015 16:09

Freiburg Advanced Center of Education offiziell eröffnet

Rudolf-Werner Dreier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Die Universität und die Pädagogische Hochschule Freiburg haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet

    Ein gemeinsames Netzwerk, um die Kompetenzen in der Lehrerbildung zu bündeln: Die Albert-Ludwigs-Universität und die Pädagogische Hochschule (PH) Freiburg haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit das Freiburg Advanced Center of Education (FACE) feierlich eröffnet. „Mit FACE entsteht ein starker Ort für die Lehrerbildung. Hier werden angehende Lehrkräfte bestmöglich auf ihren anspruchsvollen Beruf vorbereitet. Durch die Zusammenarbeit von Universität und Pädagogischer Hochschule werden in Freiburg die Möglichkeiten voll genutzt, die die Landesregierung mit der in diesem Jahr gestarteten Reform der Lehrerbildung eröffnet hat“, sagt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK).

    Auf der Basis der neuen kooperativen Strukturen haben die Universität und die PH Freiburg knapp sieben Millionen Euro in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und etwa 1,7 Millionen Euro in der Landesausschreibung „Lehrerbildung“ des MWK eingeworben. Ziel von FACE ist es, den Professionsbezug in der Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sowie die empirische Unterrichts- und Bildungsforschung zu stärken. „Damit erreicht die zuvor schon enge Zusammenarbeit zwischen Universität und PH eine neue Qualität. Wir freuen uns auf einen regen Austausch, von dem wir uns viele neue Impulse für die Lehrerbildung versprechen“, sagt Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität. „Außerdem versprechen wir uns eine Stärkung des Lehrerbildungsstandorts Freiburg durch die Ausweitung der Lehr-Lern-Forschung und gezielter fachdidaktischer Nachwuchsförderung“, ergänzt Prof. Dr. Ulrich Druwe, Rektor der PH.

    In der Lehre geht es darum, die Fachwissenschaften, Fachdidaktiken, Bildungswissenschaft und den Praxisanteil kohärent miteinander zu verbinden und Ausbildungsinhalte enger aufeinander abzustimmen. Dies gilt vor allem für den „Master of Education“, der zum Wintersemester 2018/19 an den Start gehen wird. Ein weiterer Schwerpunkt der Neuentwicklungen liegt auf den Themen Heterogenität und Inklusion, zu denen unter anderem ein neues Grundlagenmodul für alle Lehramtsstudiengänge entsteht, um das Bewusstsein der angehenden Lehrkräfte für Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen zu schärfen. Außerdem wollen die Partner die lehramtsbezogenen Orientierungs-, Beratungs- und Informationsangebote ausbauen, indem sie beispielsweise Mentoring-Angebote und gemeinsame virtuelle Lernräume schaffen.

    Das Praxiskolleg, in das insbesondere Schulen und die Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung einbezogen sind, dient dem Austausch von Ideen und Erfahrungen. Es soll dazu führen, dass die Theorie und Praxis in allen Phasen der Aus- und Weiterbildung besser aufeinander abgestimmt werden – vom Studium über das Referendariat bis hin zur Weiterbildung, für die Universität und PH ebenfalls neue Angebote schaffen wollen. Im „Kompetenzverbund empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung“ betreuen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beider Hochschulen Doktorandinnen und Doktoranden, die aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen zum Thema Lehrerbildung forschen. Sie wollen untersuchen, wie sich Studierende zu guten Lehrkräften entwickeln können. Die Erkenntnisse sollen direkt in die Bildungsangebote der beiden Hochschulen einfließen.

    Darüber hinaus versteht sich FACE als „lernende Institution“: Sie will qualitative hochstehende Angebote entwickeln und sichern, die kooperativen Strukturen verankern und die Personalentwicklung fördern. Eine Geschäftsstelle an der Universität wird die Aufgaben innerhalb des Netzwerks koordinieren.

    Weitere Informationen:
    http://www.face-freiburg.de

    Kontakt:
    Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger
    Prorektorin für Studium und Lehre
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-6971
    E-Mail: prorektorin.lehre@uni-freiburg.de

    Prof. Dr. Ulrich Druwe
    Rektor
    Pädagogische Hochschule Freiburg
    Tel.: 0761/682-261
    E-Mail: rektor@ph-freiburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2015/pm.2015-12-10.176


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende
    Pädagogik / Bildung
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hans-Jochen Schiewer (links) und Ulrich Druwe haben in Anwesenheit von Ministerin Theresia Bauer den Vertrag unterzeichnet.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).