idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.12.2015 16:28

»kicker Archiv«: Fraunhofer IAIS macht 50 Jahre Fußballgeschichte digital verfügbar

Katrin Berkler Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

    Fußballfans haben jetzt vom Computer, Tablet oder Smartphone Zugriff auf über 5.000 Ausgaben des »kicker-sportmagazins«, vom ersten Heft nach Einführung der Fußball-Bundesliga im Jahr 1963 bis hin zur aktuellen Ausgabe am Kiosk. Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS realisierte das »kicker Archiv« – durch den Einsatz neuester Dokumentenanalyse-Technologien zur Erschließung von digitalisierten Dokumentbeständen können Abonnenten und Redakteure mittels Volltextsuche in über 300.000 kicker-Seiten stöbern. Dabei gehen die Funktionen der Plattform weit über die bloße Darstellung digitalisierter Dokumente am Bildschirm hinaus.

    »Mit dem kicker Archiv haben wir die Basis für eine Vielzahl von Anwendungen zur Zweitverwertung der historischen kicker-Ausgaben entwickelt, die eine Suche direkt in den Artikeltexten ermöglichen«, sagt Dr. Joachim Köhler, Abteilungsleiter NetMedia am Fraunhofer IAIS. »Der Nutzer kann beispielsweise den Namen eines Spielers als Suchbegriff eingeben und erhält in der Ergebnisübersicht nicht wie bisher üblich nur die Ausgaben und Seitenzahlen genannt, sondern auch die Artikeltexte, in denen der Begriff vorkommt. Technisch möglich ist das durch Artikel-Separierung mit einer speziell angepassten OCR-Verarbeitung.« kicker-Journalisten sowie Leser können auf diese Weise viel genauer nach archivierten Inhalten suchen und den Kontext, in dem der Suchbegriff auftaucht, erfassen.

    Die inhaltliche Erschließung von digitalisierten Zeitungen stellt durch Layout-Besonderheiten eine Herausforderung dar: Eine konventionelle Texterkennung ist nicht in der Lage, einzelne Artikel seitenübergreifend zu separieren und ihre Bestandteile zu identifizieren. Aber nur mit Metadaten wie Überschrift, Textkörper, Autorenangaben, Bildern und Bildunterschriften kann ein zeitgemäßes Archiv aufgebaut und eine optimale Suche ermöglicht werden. Dabei kommen zum Beispiel Algorithmen zur Bildoptimierung zum Einsatz. Automatische Verfahren zur semantischen Erschließung großer digitalisierter Dokumentsammlungen ermöglichen die gezielte Suche und Verknüpfung von Informationen in den Dokumentbeständen. Die Suche erfolgt dabei ähnlich, wie es Internetnutzer von Suchmaschinen für Webseiten gewöhnt sind.

    Dank der Fraunhofer-Software können auch eingescannte Print-Dokumente der älteren Jahrgänge ausgewertet werden, obwohl sie meist keine gute Qualität aufweisen. Auch schwierige Farbkombinationen wie weiße Überschrift auf blauem Hintergrund, die die Texterkennung erschweren, stellen mit dem Fraunhofer-Verfahren kein Problem dar und minimieren die manuelle Nachbereitung und Qualitätssicherung auf ein Minimum. Für beste Ergebnisse setzt das Team des Fraunhofer IAIS auch beim »kicker Archiv« auf ein kombiniertes Modell aus automatischen und manuellen Erschließungsmethoden und arbeitet für die manuelle Nachbereitung mit dem Archivierungsdienstleister ArchivInForm zusammen. Die Darstellung der Inhalte erfolgt über diverse Plattformen, beispielsweise über die Anwendung MyBib eL® von ImageWare oder App-basierte Anwendungen, die speziell für Smartphones und Tablets entwickelt wurden. So können Anwender einzelne Ausgaben im kicker eMagazine abrufen und nutzen.

    Die semantischen Technologien zur Artikelsegmentierung und -erschließung, die beim »kicker Archiv« zum Einsatz kommen, haben die Fraunhofer-Wissenschaftler ursprünglich im Kontext des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Forschungsprogramms THESEUS entwickelt. Die Technologien zur Erschließung von Zeitungs- und Zeitschriftenbeständen werden in den unterschiedlichsten Bereichen der Medienbranche, wie Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, Bibliotheken und Archiven, eingesetzt.

    Ansprechpartner
    Dr. Joachim Köhler
    Abteilung NetMedia
    Telefon 02241 14-1900
    joachim.koehler(at)iais.fraunhofer.de

    Pressekontakt
    Katrin Berkler | Silke Loh
    Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon 02241 14-2252
    pr(at)iais.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    http://www.iais.fraunhofer.de Webseite Fraunhofer IAIS


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sportwissenschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Das gesamte »kicker Archiv« ist jetzt via App auf mobilen Geräten jederzeit und von jedem Ort aus zugänglich.


    Zum Download

    x

    Mit der Fraunhofer-Technologie werden nicht nur Metadaten, sondern gesamte Artikel auf Textbasis nach Schlagworten durchsuchbar.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay