idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.02.2016 11:35

Twitter-Kanal @dfg_public lädt zu mehr Publikumsdialog ein

Cornelia Lossau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

    DFG ab sofort beim Kurznachrichtendienst Twitter aktiv / Austausch über Veranstaltungen, Talks und Ausstellungen

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) informiert ab sofort auch mit dem Twitter-Kanal @dfg_public über ihre Aktivitäten für die breite Öffentlichkeit. Dieses Angebot soll ebenso wie Podiumsdiskussionen, allgemein verständliche Vorträge, Ausstellungen oder Preisverleihungen die Gelegenheit geben, über Forschung ins Gespräch zu kommen. @dfg_public liefert Termine, aktuelle Informationen sowie Hintergründe aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG. Darüber hinaus entsteht ein neuer Raum, um sich über die angebotenen Formate auszutauschen und mit den Beteiligten bei der DFG in Kontakt zu treten.

    Die erste Veranstaltung, bei der der DFG-Twitterkanal genutzt wird, ist am Dienstag, dem 2. Februar 2016, ein Vortrag des Mathematikers und Leibniz-Preisträgers Professor Dr. Günter M. Ziegler, der im Rahmen der DFG-Vortragsreihe „exkurs“ Geschichten aus der mathematischen Forschung erzählen wird. Titel des Vortrags: „Beweise, Fehler und ein Schinkenbrot“.

    So wie dieser Vortrag bietet die Reihe „exkurs“ Einblicke hochkarätiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in aktuelle DFG-geförderte Forschung. Derzeit gibt es die abendliche Veranstaltungsreihe in Bonn und München – sowie zum Nachhören und als Download in der DFG-Mediathek „DFG bewegt“.

    Auch die mit großem Erfolg gezeigten Ausstellungen der DFG zu aktuellen Wissenschaftsthemen sollen künftig per Twitter begleitet werden. Zu der demnächst in Frankfurt/Main laufenden Wanderausstellung „Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität“ wird bereits eine App angeboten, ebenso zur Ausstellung „Mensch Mikrobe“, die die Geschichte und Herausforderungen der Infektionsforschung thematisiert.

    Mit zahlreichen Formaten und Aktionen beteiligt sich die DFG ebenfalls an den Wissenschaftsjahren des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und unterstützt das Ausstellungschiff MS Wissenschaft – in den Jahren 2016 und 2017 zum Thema „Meere und Ozeane“. Auch über diese Aktivitäten will @dfg_public alle Interessierten in Zukunft auf dem Laufenden halten und zum Austausch einladen.

    Weiterführende Informationen
    Medienkontakt:
    Diana Sigl, Gruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG, Tel. +49 228 885-2047, diana.sigl@dfg.de

    Der neue Informationskanal der DFG-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter:
    www.twitter.com/dfg_public

    Informationen zu Veranstaltungen, Ausstellungen und Vorträgen unter:
    www.dfg.de/dfg_magazin/wissenschaft_oeffentlichkeit

    In der Mediathek „DFG bewegt“ sind die Mitschnitte der „exkurs“-Vorträge verfügbar unter:
    http://mediathek.dfg.de/thema/exkurs-einblick-in-die-welt-der-Wissenschaft

    Die Apps zu „Vielfalt zählt“ und „MenschMikrobe“ stehen im AppStore und bei Google Play zum Download bereit.

    Alle Informationen gebündelt im monatlich erscheinenden Newsletter „DFG-aktuell“ unter:
    www.dfg.de/newsletter


    Weitere Informationen:

    http://www.twitter.com/dfg_public


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay