idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.02.2016 13:54

Meilenstein in der Physik: Gravitationswellen mit Lasersystem vom LZH detektiert

Dr. Nadine Tinne Marketing & Communications
Laser Zentrum Hannover e.V.

    Ein internationales Team aus Forschern der LIGO Scientific Collaboration (LSC), des Albert-Einstein-Instituts (AEI) Hannover und vielen weiteren Institutionen beweist nach 100 Jahren Albert Einsteins Theorie der Allgemeinen Relativität: Es ist ihnen gelungen, das Verschmelzen zweier schwarzer Löcher aufzuzeichnen. Die dabei entstandene Gravitationswelle wurde bereits im September 2015 gemessen; gestern wurde die Auswertung der Daten in den Physical Review Letters veröffentlicht und der Weltpresse vorgestellt.

    Mehr als zehn Jahre hatten das AEI und das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) an der Entwicklung von Lasersystemen für die Gravitationswellendetektoren LIGO (Laser Interferometer Gravitational Wave Observatory) geforscht und entwickelt. Die Laser der LIGO-Detektoren wurden gemeinsam von LZH, AEI und einer Ausgründung des LZH, der Firma neoLASE, erbaut und als fertiges System in den Observatorien in den USA installiert.

    Die nun detektierte Gravitationswelle wurde mit dem Modell Enhanced LIGO (eLIGO) erfasst. Die inzwischen in Betrieb genommenen Advanced LIGO (aLIGO) Systeme sind im Vergleich zu den vorangegangenen Lasern um einen Faktor fünf leistungsfähiger. Unter diesen Voraussetzungen ist das Potential zur Detektion weiterer Gravitationswellen deutlich gestiegen. Mit diesem hochtechnologischen Messinstrument wurde eine zuverlässige Grundlage für die künftige Forschung in der Gravitationsphysik in Hannover und weltweit gelegt.


    Weitere Informationen:

    http://www.aei.mpg.de/gwdetektion
    http://www.aei.mpg.de/gwdetection
    http://www.ligo.org/news/media-advisory.php
    http://www.lzh.de/de/publikationen/pressemitteilungen/2012/weiterehochleistungsl...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Physik / Astronomie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Installation des LZH Lasers im LIGO Reinraum, Livingston (USA).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).