idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.02.2016 09:29

42. Augsburger Konjunkturgespräch: Der Starökonom

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans-Werner Sinn verabschiedet sich in einer Diskussion mit Dr. Sahra Wagenknecht vom Augsburger Konjunkturgespräch

    Augsburg/KPP - Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans-Werner Sinn, seit 1999 amtierender und im März 2016 aus diesem Amt scheidender Präsident des Münchner ifo Instituts, war mit seiner regelmäßi-gen Analyse der aktuellen konjunkturellen Entwicklung in Deutschland und Europa die Konstante des alljährlichen Augsburger Konjunkturgesprächs. Unter dem Titel "Reflexionen in bewegter Zeit" steht das 42. Augsburger Konjunkturgespräch am 18. Februar 2016 ganz im Zeichen Sinns und seiner Verabschiedung.

    Für das Augsburger Konjunkturgespräch war während der vergangenen 17 Jahre die Mitwir-kung des ifo-Präsidenten Hans-Werner Sinn prägend. Er habe es verstanden, ein Publikum aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Einrichtungen nicht nur mit aktueller Information zu konfrontieren, sondern in beeindruckender Weise Zusammenhänge aufzuzeigen und klare Handlungsempfehlungen auszusprechen, meint Dr. Andreas Kopton, Präsident der IHK Schwa-ben, die gemeinsam mit dem Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Augsburg das Augsburger Konjunkturgespräch veranstaltet.

    "Bei seinem letztmaligen Auftritt in unserer Konjunkturgesprächsreihe wollen wir Hans-Werner Sinn nicht nur für sein langjähriges Engagement danken, vielmehr wollen wir mit ihm gemein-sam reflektieren, wie weit fundierte ökonomische Analysen und daraus resultierende politische Empfehlungen aus seiner Erfahrung in Politik und öffentlichem Leben Spuren hinterlassen ha-ben", so der Wissenschaftliche Leiter des Augsburger Konjunkturgesprächs, Prof. Dr. Peter Wel-zel vom VWL-Institut der Universität Augsburg.

    Impulse zu dieser Reflexion wird zunächst Nikolaus Piper, Leitender Redakteur der Süddeut-schen Zeitung, in einer mit "Der Starökonom" betitelten kritischen Würdigung Sinns geben. Da-ran anschließend werden Piper und Sinn gemeinsam mit der Vorsitzenden der Fraktion "Die Linke" im Deutschen Bundestag, der promovierten Volkswirtin Dr. Sahra Wagenknecht auf dem Podium diskutieren - moderiert von der BR-Moderatorin Ursula Heller.

    Aber wie bislang immer - künftig allerdings nicht mehr - wird vorher Hans-Werner Sinn die ak-tuelle konjunkturelle Entwicklung in Deutschland und Europa analysieren.

    Das 42. Augsburger Konjunkturgespräch beginnt am 18. Februar 2016 um 13.00 Uhr im Jakob-Fugger-Saal der IHK Schwaben mit der Begrüßung durch den IHK-Präsidenten Dr. Andreas Kop-ton und durch die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel. Die Veranstaltung endet gegen 17.00 Uhr.
    _______________________________

    Programmflyer mit weiteren Informationen im Anhang
    _______________________________

    Ansprechpartner an der Universität Augsburg
    Prof. Dr. Peter Welzel
    Institut für Volkswirtschaftslehre
    Universität Augsburg
    86135 Augsburg
    Telefon 0821/598-4185
    peter.welzel@wiwi.uni-augsburg.de


    Anhang
    attachment icon Einladungsflyer 42. Augsburger Konjunkturgespräch

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Wirtschaft
    regional
    Personalia, Pressetermine
    Deutsch


    Beim 42. Augsburger Konjunkturgespräch am 18. Februar 2016 ...


    Zum Download

    x

    ... diskutiert Hans-Werner Sinn (rechts) mit Sahra Wagenknecht und Nikolaus Piper.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay