idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.03.2016 11:20

Heilung der Hepatitis C auch bei fortgeschrittener Leberzirrhose möglich

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    Therapie der Virusinfektion auch in fortgeschrittenem Stadium einer dekompensierten Leberzirrhose möglich / MHH-Wissenschaftler leitet Studie

    Seit zwei Jahren kann chronische Hepatitis C bei mehr als 90 Prozent der Patienten geheilt werden. Nun haben Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eine Studie geleitet, bei der das Hepatitis C Virus auch bei weit fortgeschrittener Leberzirrhose beseitigt werden konnte. Das Team um Professor Dr. Michael Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, veröffentlichte die Ergebnisse der großen internationalen weltweiten Studie „SOLAR-2“in der angesehenen Fachzeitschrift „Lancet Infectious Diseases“. Die Arbeit wurde auch mit einem Editorial gewürdigt.

    Die Patienten litten an einer „dekompensierten“ Leberzirrhose und somit an lebensgefährlichen Komplikationen vor allem außerhalb der Leber – zum Beispiel Speiseröhrenkrampfadern, die platzen können. Ihnen blieb oft bisher als einzige Therapieoption nur eine Lebertransplantation. Die neue Therapie umfasst die tägliche Einnahme einer Tablette Harvoni® – ein Produkt aus den Wirkstoffen Ledipasvir und Sofosbuvir – und Tabletten des Wirkstoffes Ribavirin für zwölf oder 24 Wochen. „Die Viren können jetzt so beseitigt werden. Nun gilt es herauszufinden, ob die Leber anschließend auch bei allen diesen Patienten regenerieren kann“, sagt Professor Manns. Er ist sicher, dass diese neue Therapie Lebertransplantationen für Hepatitis C bedingte Zirrhosen zumindest bei einem Teil der Patienten verhindern kann.

    An „SOLAR-2“ nahmen 333 Patienten in 34 Zentren in Europa, Kanada, Australien und Neuseeland teil. Sie hat zusammen mit der Studie „SOLAR-1“ zur Zulassung von Harvoni® als einzige bisher zugelassene Therapie bei dekompensierter HCV-Zirrhose geführt. „SOLAR-1“ rekrutierte Patienten exklusiv in den USA, „SOLAR-2“ weltweit. Hepatitis C ist eine vom Hepatitis C-Virus verursachte Leberinfektion, die sehr häufig chronisch wird und dann zu Leberzirrhose und -krebs führen kann. Das Virus wird durch Blut übertragen, eine Impfung ist bisher nicht möglich. Weltweit sind 130 bis 180 Millionen Menschen mit dem Virus chronisch infiziert, in Deutschland 400.000 bis 500.000. Die Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie ist Teil des Deutschen Zentrums für Infektionskrankheiten.

    Weitere Informationen erhalten Sie von Professor Dr. Michael Manns, Telefon: (0511) 532-3305, manns.michael@mh-hannover.de.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Professor Dr. Michael Manns.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).