idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.04.2016 12:58

Presse-Einladung

Dr. med. Svenja Ludwig Pressestelle
Deutsche Krebshilfe

    Verleihung des Deutsche Krebshilfe Preis 2015

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Deutsche Krebshilfe Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Onkologie. Mit der Verleihung will die Deutsche Krebshilfe den großen Stellenwert der Krebsforschung zum Ausdruck bringen. Sie würdigt mit dem Preis Krebsmediziner, die durch ihren außergewöhnlichen Einsatz dabei helfen, Krebserkrankungen in all ihren Erscheinungsformen zu bekämpfen.

    Die diesjährige Auszeichnung wird an einen Wissenschaftler vergeben, der sich auf dem Gebiet des Prostatakarzinoms verdient gemacht hat: Professor Dr. Fritz H. Schröder, langjähriger Leiter des Instituts für Urologie der Erasmus-Universität in Rotterdam, hat dazu beigetragen, die Krebsmedizin auf dem Gebiet des Prostatakarzinoms entscheidend voranzubringen, insbesondere durch seine Arbeiten zur Früherkennung und zum PSA-Screening.

    Die renommierte Auszeichnung wird zum 20. Mal im Rahmen einer Festveranstaltung verliehen am

    Dienstag, 19. April 2016, 16.00 Uhr,
    Altes Rathaus, Markt, 53111 Bonn

    Dazu laden wir Sie sehr herzlich ein. Der Preis wird vom Vorsitzenden des Stiftungsrates der Deutschen Krebshilfe, Hans-Peter Krämer, sowie von Dr. h.c. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe, überreicht.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihre Berichterstattung! Bitte akkreditieren Sie sich unter: 02 28-7 29 90 272 oder E-Mail: zellissen@krebshilfe.de.

    Mit freundlichen Grüßen

    i.V. Dr. med. Svenja Ludwig
    Leiterin der Med.-Wiss. PR/ÖA


    Weitere Informationen:

    http://www.krebshilfe.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Pressetermine, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay