idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.04.2016 08:57

Würth-Literaturpreise 2016 gehen nach Düsseldorf, Öhringen und Trier

Antje Karbe Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Jury zeichnet Prosa-Texte aus - Thema gaben Autoren Kathrin Passig und Clemens Setz vor

    Die Jury des Würth-Literaturpreises hat die Preisträger für 2016 bekannt gegeben: Der erste Preis geht an Kai Metzger aus Düsseldorf für seinen Text „Fuge Null und andere Einrichtungsideen“ (3.000 Euro). Stefan Habermann aus Öhringen erhält den zweiten Preis für seinen Text „Sägebild und Seelenbild“ (2.500 EUR) und Klaus Gottheiner aus Trier erhält den dritten Preis für seinen Text „Säge, Wald und Untergang“ (2.000 Euro).

    Das Thema der Ausschreibung stellten die Autorin Kathrin Passig und der Autor Clemens Setz während der Tübinger Poetik-Dozentur an der Universität Tübingen 2015. Es lautete: Kurz-Info Schränkung und Blattstärke. Der mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preis wird für Prosa-Texte mit einer Länge von etwa 10.000 Zeichen verliehen, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Die Texte liegen der Jury in anonymisierter Form vor.

    Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt) sowie Philipp Alexander Ostrowicz (Copenhagen Business School, Kopenhagen, Dänemark).

    Weitere elf Erzählungen aus dem Wettbewerb werden zusammen mit den Texten der Preisträger in die Anthologie des Würth-Literaturpreises aufgenommen. Der Band erscheint im September 2016 im Swiridoff-Verlag, Künzelsau. Die Preisverleihung findet am 25. September 2016 im Museum Würth in Künzelsau statten. Weitere Informationen unter: www.poetik-dozentur.de

    Der Würth-Literaturpreis wird vergeben von der Stiftung Würth in Kooperation mit der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

    Kontakt:
    Philipp A. Ostrowicz MA – Vorsitzender der Jury
    Universität Tübingen
    Deutsches Seminar
    Telefon +49 7071 29-74261
    ostrowicz@poetik-dozentur.de

    www.poetik-dozentur.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay