idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.05.2016 17:20

Deutsch als Zweitsprache: Strukturell unterversorgt

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Ein Offener Brief des "Arbeitskreises Didaktik des Deutschen als Zweitsprache in Bayern" angesichts der Herausforderungen durch die hohe Zahl an Migrantinnen und Migranten

    Augsburg/AW/KPP - In einem Offenen Brief weist der "Arbeitskreis Didaktik des Deutschen als Zweitsprache in Bayern" (AK DiDaZ) auf die strukturelle Unterversorgung des Faches Deutsch als Zweitsprache (DaZ) angesichts der Herausforderungen durch die hohe Zahl an MigrantInnen hin.

    Die 21 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner aus acht bayerischen Universitäten betonen den allgemeinen Konsens hinsichtlich der Schlüsselfunktion, die der Beherrschung der deutschen Sprache im Sinne gelingender Integration zukomme, und hinsichtlich der in mehrfacher Hinsicht zentralen und entscheidenden Rolle, die in diesem Kontext das Fach Deutsch als Zweitsprache spiele. Im Widerspruch dazu stehe jedoch die eklatante strukturelle Unterversorgung dieses Fachs an den bayerischen Universitäten, die eigentlich für den dringend benötigten Lehrkräftenachwuchs verantwortlich seien.

    Mehr qualifizierte DaZ-Lehrkräfte und -Wissenschaftler

    Dringend geboten seien Reformen, die es ermöglichen, das Studium des Fachs DaZ mehr Studierenden als bislang in einem qualitativ wie quantitativ angemessenen Umfang anzubieten, dem Fach den ihm gebührenden Stellenwert in der Lehrerbildung zuzuweisen und den dringend benötigten wissenschaftlichen Nachwuchs qualifiziert auszubilden.

    Mehr Mittel und inhaltlich-strukturelle Anpassungen

    "Natürlich geht es hier in erster Linie um die Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel, aber nicht minder erforderlich sind inhaltliche Reformen in der Lehrerbildungsordnung und die Anpassung auch universitärer Strukturen an die Erfordernisse der Ausbildung qualifizierter DaZ-Lehrkräfte und eines qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchses", erläutert Prof. Dr. Alfred Wildfeuer.

    Zusätzliche Mitarbeiterstellen in Aussicht

    Wildfeuer ist derzeit Sprecher des AK DiDaZ, in dem alle bayerischen Universitätsstandorte vertreten sind, an denen Didaktik des Deutschen als Zweitsprache gelehrt wird. Als Inhaber der Augsburger Professur für Variationslingustik/DaF/DaZ freut er sich darüber, dass das Präsidium der Universität Augsburg dem Lehrstuhl für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und seine Didaktik zusätzliche Mitarbeiterstellen bereits für das kommende Wintersemester in Aussicht gestellt hat.
    _______________________

    "Offener Brief zur Lage des Faches Deutsch als Zweitsprache in Bayern" im Wortlaut und mit allen UnterzeichnerInnen zum Download:

    http://www.uni-augsburg.de/ak-didaz
    _______________________

    Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Alfred Wildfeuer
    Telefon 0821/598-5006
    alfred.wildfeuer@phil.uni-augsburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-augsburg.de/ak-didaz - der Offene Brief im Wortlaut


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).