In Sachen Demokratie

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.05.2016 11:58

In Sachen Demokratie

Dr. Regine Klose-Wolf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hamburger Institut für Sozialforschung

    Mittelweg 36, Heft 3/2016 erscheint am 1. Juni

    „Als Willy Brandt Bundeskanzler war, hatte Vati noch volles Haar“ – Funny van Dannens Ode auf die Ära Brandt, die vielen bis heute als Epoche gesellschaftlicher Demokratisierung gilt, umweht ein Hauch von Nostalgie. Ähnlich gestimmt mag mancher gegenwärtig auf die Geschichte der Demokratie in Europa blicken, erscheint deren Zukunft doch alles andere als rosig. Grund genug, sich um einen ebenso differenzierten wie historisch und empirisch informierten Zugang zu Fragen der Demokratie und der Demokratisierung zu bemühen.

    Zum Auftakt blickt Jens Hacke in „Mehr Demokratie wagen ...“ zurück auf eine Zauberformel der alten Bundesrepublik und zeigt, wie eng Aufbruchs- und Krisenstimmung im Demokratisierungsdiskurs der 1970er-Jahre miteinander verbunden waren. Zur gleichen Zeit befand sich Spanien in der transición. Birgit Aschmann arbeitet die Bedingungen heraus, unter denen sich der erfolgreiche Übergang von der Franco-Diktatur zur Demokratie vollzog. Polnische Zerreißproben unserer Gegenwart analysiert Vera Trappmann, die die autoritären Bestrebungen der Regierung und die zivilgesellschaftliche Gegenwehr vor dem Hintergrund der Geschichte seit 1989 beleuchtet. Helmut Willke schließlich plädiert aus systemtheoretischer Sicht für eine Abkehr vom partizipatorischen Demokratiemodell und fordert eine expertengestützte Kompetenzdemokratie, die sich vorrangig anhand ihrer Ergebnisse legitimiert.

    Die Beilage zum Berliner Colloquium für Zeitgeschichte behandelt eine Innovative Demokratie. Bernd Greiner und Volker Depkat diskutieren, welche Transformationen ihrer politischen Verfasstheit die USA in ihrer heutigen Gestalt hervorgebracht haben. Und in der Protest-Chronik begleitet Wolfgang Kraushaar Jugendliche maghrebinischer Herkunft auf einem Protestmarsch von Marseille nach Paris, der 1983 Frankreich verändert hat.

    Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an:
    Redaktion Zeitschrift Mittelweg 36
    Hamburger Institut für Sozialforschung
    Mittelweg 36
    20148 Hamburg
    Tel.: 040 / 41 40 97 - 0
    Fax: 040 / 41 40 97 -11
    zeitschrift@mittelweg36.de


    Weitere Informationen:

    http://www.his-online.de/presse/presseinformationen0/presseinformationen/news/in... zur Pressemitteilung
    http://www.his-online.de/zeitschrift/mw36-archiv/1225/32016/?sms_his_publikation... zu Mittelweg 36, Heft 3/2016


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik, Recht
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Cover Mittelweg 36, Heft 3/2016


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay