Biogene Gase und pharmazeutische Wirkstoffe in geringsten Konzentrationen analysieren

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.06.2016 10:37

Biogene Gase und pharmazeutische Wirkstoffe in geringsten Konzentrationen analysieren

Axel Burchardt Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Dr. Torsten Frosch von der Universität Jena erhält „Bunsen-Kirchhoff-Preis für analytische Spektroskopie“

    Dr. Torsten Frosch von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien ist mit dem „Bunsen-Kirchhoff-Preis für analytische Spektroskopie 2016“ ausgezeichnet worden. Der mit 2.500 Euro dotierte und von PerkinElmer gestiftete Preis würdigt herausragende Leistungen von bereits in der wissenschaftlichen Gemeinschaft etablierten Nachwuchswissenschaftlern im Bereich der analytischen Spektroskopie. Der Forschungspreis wurde dem Jenaer Physiker vom Deutschen Arbeitskreis für Analytische Spektroskopie (DAAS) der Fachgruppe Analytische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) verliehen. Ausgezeichnet werden damit Froschs exzellente Entwicklungen im Bereich miniaturisierter, faserbasierter Raman-Sensorik.

    Miniaturisierte, leistungsfähige Raman-Sensoren

    Besondere Würdigungen fanden Dr. Froschs bahnbrechende Weiterentwick-lungen der faser- und cavity-verstärkten Raman-Spektroskopie, die es beispielsweise erlauben, biogene Gase und pharmazeutische Wirkstoffe in geringsten Konzentrationen und Mengen online zu analysieren. „Insbesondere können wir somit sehr universell verschiedenste Gase in komplexen Mischungen identifizieren und quantifizieren“, betont der Preisträger. „Unsere Forschungsarbeiten zur Raman-spektroskopischen Gasanalytik umfassen z. B. den Nachweis von Biomarkern im Atemgas für eine nicht-invasive Früherkennung von Krankheiten in Richtung medizinischer Diagnostik. Auf dem Gebiet der Umweltanalytik sind beispielsweise die Aufklärung von Stoffkreisläufen oder die Auswirkungen klimabedingter Stressbedingungen auf Pflanzen wichtige Fragestellungen“, sagt Dr. Frosch und betont die interdisziplinäre Ausrichtung seiner Forschungen, die gemeinsam mit zahlreichen Partnern erfolgen. „Ich hoffe, dass unsere miniaturisierten, leistungsfähigen Raman-Sensoren in vielen Anwendungsgebieten Einzug halten und neue wissenschaftliche Erkenntnisse in interdisziplinären Forschungsthemen ermöglichen. Die Auszeichnung der Forschungsarbeiten mit dem renommierten Bunsen-Kirchhoff-Preis ist eine sehr große Anerkennung und wird sicherlich weitere Türen öffnen.“

    Torsten Frosch studierte Physik mit Spezialisierung Optik und wurde für seine Promotion in Physikalischer Chemie an der Universität Jena mit dem Fakultätspreis Chemie und dem STIFT-Preis ausgezeichnet. Nach Postdoktoranden-Aufenthalten an der Monash University in Melbourne und am Imperial College in London leitet er jetzt die Arbeitsgruppe Faserspektroskopische Sensorik am Leibniz-Institut für Photonische Technologien. Hier und an der Jenaer Universität beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Faserspektroskopie und der Gassensorik.

    Kontakt:
    Dr. Torsten Frosch
    Institut für Physikalische Chemie und Abbe Center of Photonics der Friedrich-Schiller-Universität Jena /
    Leibniz-Institut für Photonische Technologien e.V.
    Albert-Einstein-Straße 9
    07745 Jena
    Tel.: 03641 / 206221
    E-Mail: torsten.frosch[at]uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Chemie, Physik / Astronomie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Dr. Torsten Frosch ist mit dem „Bunsen-Kirchhoff-Preis für analytische Spektroskopie 2016“ ausgezeichnet worden.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay