idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.06.2016 09:24

AD ASTRA 1784 – besitzt Braunschweig das älteste Luftfahrzeug der Welt?

Maike Kempf Presse und Kommunikation
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

    In Braunschweig ist die Luft- und Raumfahrtforschung zu Hause. Mit der Wiederentdeckung des Ballons „Ad Astra“ aus dem Jahr 1784 im Städtischen Museum Braunschweig kann die Stadt auf eine noch längere Tradition in der Luftfahrt zurückblicken als bisher gedacht. Ob Braunschweig mit dem Ballon „Ad Astra“ das älteste erhaltene Luftfahrzeug der Welt besitzt, diskutieren am Donnerstag, den 16. Juni 2016, um 19 Uhr, Expertinnen und Experten aus Geschichtsforschung, Museums- und Archivwesen im Rahmen der Veranstaltungsreihe Tatsachen? Forschung unter der Lupe.

    Als sich im Januar 1784, nur ein halbes Jahr nach den ersten Ballonaufstiegen der Brüder Montgolfier in Frankreich, zum ersten Mal ein Ballon in den Winterhimmel über Braunschweig erhob, konnte niemand ahnen, dass dies der Anfang einer langen Tradition Braunschweigs als Stadt der Luftfahrt werden würde. Herzog Carl Wilhelm Ferdinand hatte das Gefährt mit dem himmelstürmenden Namen „Ad Astra“ (Zu den Sternen) selbst in Auftrag gegeben. Die Ballonhülle geriet nach den ersten Flügen in Vergessenheit und wurde nach über 200 Jahren in den Beständen des Städtischen Museums wiederentdeckt. Auf der ganzen Welt scheint es keine ältere, heute noch erhaltene Ballonhülle zu geben. Ob Braunschweig tatsächlich das älteste erhaltene Luftfahrzeug der Welt besitzt, diskutiert am 16. Juni 2016 Henning Noske, Leiter der Lokalredaktion Braunschweig der Braunschweiger Zeitung, mit folgenden Expertinnen und Experten:

    Heidemarie Anderlik, M.A.
    Leiterin des Städtischen Museums Braunschweig

    Prof. Dr. Christian Kehrt
    Professor für Wissenschafts- und Technikgeschichte am Historischen Seminar der Technischen Universität Braunschweig

    Dr. Henning Steinführer
    Leiter des Stadtarchivs Braunschweig

    Dr. Jessika Wichner
    Leiterin des DLR-Zentralarchivs in Göttingen

    Gern arrangieren wir bei Interesse Interviews mit den Experten.

    Die Veranstaltungsreihe Tatsachen? Forschung unter der Lupe wird 2016 gemeinsam vom Haus der Wissenschaft Braunschweig und den Partnern – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Leibniz-Institut DSMZ - Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Technische Universität Braunschweig, Thünen-Institut – organisiert. Die Veranstaltungsreihe wird im Jahr 2016 von der Braunschweigischen Stiftung und dem Dezernat für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig unterstützt.

    Termin:
    AD ASTRA 1784 – besitzt Braunschweig das älteste Luftfahrzeug der Welt?
    Tatsachen? Forschung unter der Lupe
    Diskussion
    Donnerstag, den 16. Juni 2016, 19 Uhr
    Haus der Wissenschaft Braunschweig, Aula (3. OG), Pockelsstr. 11
    Der Eintritt ist frei

    Tatsachen? Forschung unter der Lupe
    Die Veranstaltungsreihe präsentiert spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit dem Publikum über kontroverse Themen. Das Format lässt viel Interaktion mit den Referenten zu und gibt dem Publikum Gelegenheit zur Diskussion. Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom Haus der Wissenschaft Braunschweig und Partnern aus der Forschungsregion Braunschweig organisiert.

    Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
    Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

    Sponsor des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
    Öffentliche Versicherung Braunschweig

    Für Rückfragen:
    Dr. Karen Minna Oltersdorf
    E-Mail: k.oltersdorf@hausderwissenschaft.org
    t: +49 (0) 531 391 4107
    www.hausderwissenschaft.org – Haus der Wissenschaft Braunschweig


    Weitere Informationen:

    http://www.hausderwissenschaft.org/tatsachen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Verkehr / Transport
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay