idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.07.2016 00:00

DGCH: Pohlemann neuer Präsident

Anna Julia Voormann Pressestelle
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e. V.

    Berlin – Professor Dr. med. Tim Pohlemann ist ab sofort neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) 2016/2017. Der Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg löst turnusgemäß Professor Dr. med. Gabriele Schackert aus Dresden ab. Das neue zusammengesetzte Präsidium der DGCH nimmt zum 1. Juli 2016 seine Arbeit auf.

    Mit seiner Position als DGCH-Präsident übernimmt Professor Tim Pohlemann auch die Präsidentschaft des 134. DGCH-Kongresses, der vom 21. bis zum 24. März 2017 in München stattfinden wird. Er wird diesen unter dem Motto „Verantwortung, Vertrauen, Sicherheit – Chirurgie 2017“ ausrichten. Damit will er verstärkt auf die persönliche Beziehung zwischen Patienten und Chirurgen aufmerksam machen. „Ganz gleich, ob wir Patienten beraten und aufklären oder Operationen durchführen, ein gutes Vertrauensverhältnis zum Chirurgen ist in jeder Hinsicht eine besonders wichtige Basis für die bestmögliche Behandlung“, sagt Pohlemann. Die Rahmenbedingungen der chirurgischen Arbeit änderten sich jedoch ständig, beispielsweise durch ökonomische Zwänge und zunehmende Arbeitsteilung. „Damit das Vertrauen des Patienten nicht darunter leidet, ist es wichtig, dass Chirurgen selbst aktiv die Stimme erheben – darüber soll unter anderem auf dem Kongress diskutiert werden“, so Pohlemann. Der Unfallchirurg vertritt in seiner neuen Funktion die Interessen von mehr als 20.000 Chirurginnen und Chirurgen unterschiedlicher chirurgischer Fächer.

    Tim Pohlemann ist seit 2001 Professor und Direktor der Klinik für Unfall-, Hand-, und Wiederherstellungschirurgie an der Universität des Saarlandes in Homburg (Saar). Er studierte von 1977 bis 1983 Humanmedizin in Heidelberg. Dem Studium schloss er ein amerikanisches Examen und im Jahr 1983 die Approbation an. Nach einer Tätigkeit am Departement Chirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Klinikum Braunschweig erhielt er 1989 die Gebietsbezeichnung Arzt für Chirurgie. Im Jahr 1992 wurde Pohlemann Oberarzt an der Unfallchirurgischen Klinik der MHH. Im selben Jahr erlangte er die Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie und habilitierte sich in diesem Fach.

    Professor Dr. med. Gabriele Schackert ist weiterhin als erste Vizepräsidentin im geschäftsführenden Vorstand der DGCH vertreten. Professor Dr. med. Jörg Fuchs aus Tübingen rückt auf die Position des zweiten Vizepräsidenten nach. Dem Vorstand gehört außerdem Professor Dr. med. Matthias Anthuber aus Augsburg als neu gewählter dritter Vizepräsident an. Generalsekretär ist unverändert Professor Dr. med. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer aus Hannover, der auch Präsident des Berufsverbands der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC) ist. Schatzmeister bleibt Professor Dr. med. Thomas Schiedeck aus Ludwigsburg. Weitere Mitglieder sind Repräsentanten der zehn chirurgischen Fachgesellschaften, die in der DGCH vereint sind. Eine vollständige Übersicht über Vorstand und Präsidium der DGCH ist auf der DGCH-Homepage zu finden.

    ***************************************************************************************

    Pressekontakt für Rückfragen:
    Pressestelle Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
    Kerstin Ullrich
    Postfach 30 11 20
    70451 Stuttgart
    Telefon: 0711 8931-641
    Telefax: 0711 8931-167
    E-Mail: ullrich@medizinkommunikation.org
    http://www.dgch.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dgch.de/index.php?id=18
    http://www.dgch.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay