idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.08.2016 13:26

Nächster Schritt in Richtung Open Access zu wissenschaftlicher Information

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Mainzer Wissenschaftsallianz unterzeichnen Initiative der Max-Planck-Gesellschaft zur Stärkung von Open Access / Universitätsbibliothek Mainz erwartet deutliche Veränderungen

    Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und die Mainzer Wissenschaftsallianz stellen sich hinter die neue Initiative zur Stärkung von Open Access, die von der Max-Planck-Gesellschaft initiiert wurde. Der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch, hat die entsprechende Absichtserklärung mit der Bezeichnung "Expression of Interest in the Large-scale Implementation of Open Access to Scholarly Journals" im Juni 2016 unterzeichnet. Die Unterstützer der Initiative, darunter auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), setzen sich für eine rasche und effiziente Umstellung wissenschaftlicher Zeitschriften vom Abonnementsystem auf Open Access ein. Bei Open Access besteht ein kostenfreier und offener Zugang zu öffentlich finanzierten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen im Internet.

    Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat sich bereits im Jahr 2013 mit ihrem Beitritt zur Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen deutlich zu Open Access bekannt. Die neue Initiative baut auf dieser Erklärung auf. Sie strebt an, einen Großteil der heutigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften vom Subskriptionsmodell auf Open Access-Publishing umzustellen. Dazu sollen die Mittel, die derzeit noch in Zeitschriftenabonnements fließen, für die Erstattung von Article Processing Charges (APCs) in Open Access genutzt werden. Mit der Unterzeichnung der neuen Initiative untermauert die JGU die feste Absicht zur Förderung von Open Access und setzt sich nachdrücklich dafür ein, wissenschaftliche Erkenntnisse durch Online-Publikation einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und damit die wissenschaftliche Diskussion zu fördern, nicht nur zugunsten der Wissenschaft selbst, sondern der Gesellschaft insgesamt.

    Die JGU hat in den vergangenen Jahren Publikationen Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Open Access-Zeitschriften mit einem Publikationsfonds unterstützt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) trägt diesen Open Access-Publikationsfonds mit und wird ihrerseits in diesem und im nächsten Jahr hierfür insgesamt nochmal rund 200.000 Euro bereitstellen.

    Für die Universitätsbibliothek Mainz bedeutet die Umstellung auf Open Access einen Paradigmenwechsel. Wurden bislang große Summen für den Ankauf von wissenschaftlichen Zeitschriften aufgebracht, sollen diese Beträge nun schrittweise zugunsten von Open Access transformiert werden. "Wir stehen vor einem bedeutenden Entwicklungsschritt. Es gilt einerseits, unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Zugang zu wichtigen Forschungsergebnissen offen zu halten, und ihnen andererseits die Veröffentlichung von eigenen Ergebnissen in Open Access-Publikationen nahezubringen", betont Dr. Andreas Brandtner, Direktor der Universitätsbibliothek der JGU. Der Übergang müsse für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler möglichst reibungslos verlaufen.

    Die Absichtserklärung der "OA2020 Initiative" wurde mittlerweile von über 50 Teilnehmern unterzeichnet, darunter die wichtigen deutschen Wissenschaftsorganisationen, internationale Wissenschaftseinrichtungen und die European University Association (EUA), die mehr als 800 Hochschulen und 36 nationale Rektorenkonferenzen in 47 europäischen Ländern vertritt.

    Kontakt und weitere Informationen:
    Nicole Walger, M.A., MA LIS
    Abteilung E-Science-Services
    Universitätsbibliothek Mainz
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
    55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-20594
    Fax +49 6131 39-23822
    E-Mail: n.walger@ub.uni-mainz.de
    http://www.ub.uni-mainz.de


    Weitere Informationen:

    http://oa2020.org/mission/ – OA2020 – initiative for the large-scale transition to open Access ;
    http://www.openaccess.uni-mainz.de/ – Open Access-Publizieren an der JGU ;
    http://www.openaccess.uni-mainz.de/publikationsfonds-der-jgu/ – Open Access-Publikationsfonds der JGU ;
    https://www.uni-mainz.de/presse/55758.php – Pressemitteilung "Johannes Gutenberg-Universität Mainz tritt Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen bei", 10. April 2013


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay