idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
09.08.2016 17:41

Wissenschaft und Praxis diskutieren über IT-Systeme der Zukunft

Michael Hallermayer Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Vom 12. bis 16. September 2016 findet auf Einladung des Instituts für Software & Systems Engineering an der Universität Augsburg die Veranstaltung „Foundations and Applications of Self* Systems“ statt. Sie ist der gemeinsame Rahmen für zwei in engem Zusammenhang stehende aber unabhängige internationale Konferenzen, die sich mit autonomen, adaptiven und selbst-organisierenden IT-Systemen beschäftigen.

    „Foundations and Applications of Self* Systems“ (FAS*) verbindet zwei etablierte Konferenzen: Die „IEEE 10th International Conference on Self-Adaptive and Self-Organizing Systems“ (SASO 2016) legt den Fokus auf adaptive und selbst-organisierende Systeme, während es bei der „IEEE International Conference on Cloud and Autonomic Computing“ (ICCAC) schwerpunktmäßig um autonome Systeme geht.

    Wissenschaftler und Praktiker stellen die neuesten Entwicklungen aus diesen Bereichen vor und diskutieren über aktuelle Forschung und Anwendung. Ein Hauptaugenmerk liegt auf den Anwendungsgebieten, die von vernetzten Produktionsstätten und Industrie 4.0, über das Internet of Things (intelligente, vernetzte Gegenstände), bis hin zum Energiemanagement reichen. Insbesondere stehen Robustheit und Flexibilität der Systeme sowie deren Interaktion mit dem menschlichen Nutzer im Zentrum der Diskussion.

    Informatiksysteme für die Industrie 4.0

    Ein wichtiges Einsatzgebiet für die auf den Konferenzen diskutierten Techniken ist die Industrie 4.0. Die fortschreitende Automatisierung der Fertigungstechnik kann hierbei durch Dezentralisierung und durch autonome Entscheidungsfindung innerhalb des Systems unterstützt werden. Dies kann die Notwendigkeit der menschlichen Einflussnahme drastisch reduzieren und die Produktionsstätten gleichzeitig sicherer und flexibler machen.

    Nachdem die beiden Konferenzen bereits in den vergangenen Jahren Publikum aus aller Welt anziehen konnten, freut sich nun Prof. Dr. Wolfgang Reif, der Hauptverantwortliche für die SASO und lokaler Gastgeber, „dieses Jahr die wichtigsten Protagonisten aus diesen wachsenden und immer wichtiger werdenden Fachgebieten in Augsburg begrüßen zu dürfen.“ 2015 fand FAS* am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA statt, im Jahr davor am Imperial College in London.

    Wirtschaftsvertreter willkommen

    „Industrievertretern einen Einblick in die aktuelle Forschung zu geben, welche die IT-Systeme der Zukunft in hohem Maß beeinflussen wird“, sieht Prof. Dr. Reif als zentrales Ziel der Veranstaltung: "In kaum einem anderen Bereich gibt es mehr Anwendungsgebiete, die der Gesellschaft und der Industrie direkt nutzen können.“ Als besonders interessant hebt Reif die als „Smart“ bezeichneten Anwendungen hervor: "Smart-Grid oder Smart-Cities funktionieren nur, wenn wir es schaffen, diese Systeme autonom, adaptiv und selbst-organisierend, aber gleichzeitig robust und sicher zu entwerfen und zu betreiben.“ Dafür sei eine funktionierende Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie unverzichtbar. Nicht nur deshalb sind Vertreter aus Wirtschaft und Industrie gern gesehene Gäste bei der Veranstaltung.

    ______________________

    „Foundations and Applications of Self* Systems“
    vom 12. bis 16. September 2016
    im Hörsaalzentrum Physik der Universität Augsburg, Universitätsstraße 1

    Programm, Anmeldung und weitere Informationen:
    http://fasstar2016.informatik.uni-augsburg.de

    ______________________

    Kontakt:

    Dr. Hella Seebach
    Institut für Software und Systems Engineering
    Ansprechpartnerin für FAS*
    Telefon +49 (0) 821 598-2176
    saso2016@isse.de

    Prof. Dr. Wolfgang Reif
    Leiter des Instituts für Software und Systems Engineering
    Telefon +49 (0)821 598-2174
    reif@informatik.uni-augsburg.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Informationstechnik
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).