idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
11.08.2016 12:34

Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim zum dritten Mal für Chancengleichheit ausgezeichnet

Dr. Annette Trabold Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Deutsche Sprache

    Das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim wird bereits zum dritten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat ausgezeichnet - aktuell nun für die Jahre 2016 bis 2018.
    Erstmalig werden auch die Bemühungen um Diversität honoriert.
    Das Prädikat mit dem Zusatz „Add-On Diversity“ wird am 09. November 2016 in Nürnberg verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen für ihr Engagement zur Chancengleichheit und Diversität bzw.Vielfalt gewürdigt.

    „Am Institut für Deutsche Sprache (IDS) werden zahlreiche Einzelmaßnahmen zur Förderung der Gleichstellung umgesetzt. Gleichstellung als Ziel sowie konkrete Gleichstellungsmaßnahmen sind in einer Betriebsvereinbarung sowie im umfassenden Chancengleichheitsplan des Instituts verankert. Die geplante Verankerung des Gleichstellungsauftrags in der Satzung des IDS sowie die anvisierte Entwicklung eines Leitbildes mit einem Fokus auf Chancengleichheit sind hinsichtlich der Integration von Gleichstellungszielen in die Organisationsentwicklung sehr zu begrüßen.“, so die Begründung der Jury zur erneuten Vergabe des TOTAL E-QUALITY Prädikats 2016 für die Jahre 2016 bis 2018 an das IDS. „Die Strategie zur Gestaltung und Verbreitung von Ausschreibungen mit dem Ziel der Erhöhung des Frauenanteils“ bei Bewerbungsverfahren habe überzeugt, erklärt die Jury. Des Weiteren hob sie auch lobend die Differenzierung der Geschlechter in Statistiken, die externen Evaluationen sowie die bereits durchgeführten Befragungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hervor, welche der (Weiter-)Entwicklung passgenauer Maßnahmen dienen könnten.
    Das Prädikat TOTAL E-QUALITY wird jährlich für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung vergeben. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses. Eine erneute Bewerbung im Jahr 2019 ist geplant. Diese soll weiterführende Fortschritte sowie Nachhaltigkeit in der Gleichstellungsarbeit des IDS verdeutlichen.
    „Ein solches Prädikat ermutigt uns auch, mit unserer Arbeit fortzufahren und unsere Zielvorstellungen von Gleichstellung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterzuentwickeln. Durch die Bewerbung um das TOTAL E-QUALITY Prädikat haben wir zahlreiche Ideen für neue Maßnahmen sammeln können. Die Beteiligung am ,Girls’Day’ am 28. April 2016 war nur eine davon.“, so Dr. Antje Töpel (Gleichstellungsbeauftragte des IDS).

    TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf zu etablieren und nachhaltig zu verankern. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Frauen in Führungspositionen. TOTAL E-QUALITY steht für Total Quality Management (TQM), ergänzt um die Gender-Komponente (Equality). Der Verein wurde 1996 von Vertreter/innen großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet. Weitere Informationen unter: http://www.total-e-quality.de.

    Das Institut für Deutsche Sprache (IDS) ist die zentrale Einrichtung zur Erforschung und Dokumentation der deutschen Sprache in ihrem Gebrauch und in ihrer neueren Geschichte. Es gehört zu den 88 außeruniversitären Forschungs- und Serviceeinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft.
    Näheres unter: http://www.ids-mannheim.de, http://www.facebook.com/ids.mannheim und http://www.leibniz-gemeinschaft.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.ids-mannheim.de
    http://www.total-e-quality.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).