idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.09.2016 07:00

Zehn Handlungsempfehlungen zur Integration von Flüchtlingen

Dr. Gabriele Schmidt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)

    Positionspapier der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, gibt Handlungsempfehlungen aus der Perspektive der Raumentwicklung zur sozialen und ökonomischen Integration von Flüchtlingen auf der kommunalen und regionalen Ebene.

    Die Zuwanderung von Geflüchteten stellt Deutschland vor vielfältige Integrationsaufgaben. Kurzfristig geht es um die Verteilung und Unterbringung der Menschen, langfristig um ihre Integration in den Arbeitsmarkt, in das Bildungssystem sowie um ein gelingendes Miteinander der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. Voraussetzung dafür sind integrations-fördernde Wohnungsangebote, Arbeitsangebote auch in dünner besiedelten Räumen, bedarfsgerechte Infrastrukturen sowie die Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements von und für Flüchtlinge.

    Welche Maßnahmen sollten in der Wohnungs-, Regional- und Integrationspolitik getroffen werden? Das Positionspapier gibt praxisnahe Handlungsempfehlungen. Vorgeschlagen wird zum Beispiel ein Fonds zum Finanzausgleich zwischen unterschiedlich stark belasteten Kommunen und Landkreisen sowie die Einrichtung von zentralen Koordinierungsstellen in Kommunen und Regionen, um Integrationsmaßnahmen besser aufeinander abzustimmen. Infrastrukturen sollten insbesondere in den Mittelstädten ausgebaut werden. In den Ballungszentren gelte es, wohnungspolitische Fördermaßnahmen so einzusetzen, dass eine ausgewogene Verteilung der Menschen zwischen Kernland und Umland gewährleistet wird.
    Das Positionspapier „Migration und Raumentwicklung“ kann auf der Internetseite www.shop.arl-net.de als PDF-Dokument heruntergeladen werden.


    Weitere Informationen:

    http://www.shop.arl-net.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Politik
    überregional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).