idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2016 12:16

Heinrich-Hertz-Gastprofessur geht an J. Menno Harms

Monika Landgraf Presse, Kommunikation und Marketing
Karlsruher Institut für Technologie

    Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Karlsruher Universitätsgesellschaft (KUG) verleihen die Heinrich-Hertz-Gastprofessur 2016 an J. Menno Harms. In zwei öffentlichen Vorträgen spricht der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Hewlett-Packard GmbH über „Konsequenzen der digitalen Vernetzung“ und „Führung auf dem Weg ins digitale Zeitalter“. Termine sind der 19. Oktober und der 3. November 2016, jeweils um 17.30 Uhr im Tulla-Hörsaal am Campus Süd des KIT (Gebäude 11.40, Englerstraße 11 in Karlsruhe). In einem Seminar für Studierende des KIT berichtet Harms über die Arbeit in einem globalen IT-Unternehmen.

    Im ersten Vortrag „Konsequenzen der digitalen Vernetzung – Ein Blick in den Maschinenraum der digitalen Wirtschaft“ (19. Oktober) beschreibt J. Menno Harms die sich immer dichter vernetzende digitale Welt und stellt ausgesuchte wirtschaftliche Strategien digitaler Unternehmen vor. Abschließend blickt er auf die Entwicklung von IT-relevanten disruptiven Technologien, das heißt Innovationen mit dem Potenzial, bestehende Technologien vollständig zu verdrängen.

    Der zweite Vortrag „Führung auf dem Weg ins digitale Zeitalter – Anspruch und Wirklichkeit“ (3. November) befasst sich mit den durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen in Unternehmen und Organisationen der Zivilgesellschaft. J. Menno Harms legt die Ansprüche der digitalen Welt an Führung und Führungskulturen dar und vergleicht sie kritisch mit der betrieblichen Wirklichkeit.

    Im Seminar „Arbeit in einem globalen IT-Unternehmen – Erfahrungen“ für Studierende des KIT berichtet J. Menno Harms über seinen Berufseinstieg und seine weitere Entwicklung und gibt konkrete Empfehlungen für Studierende und Absolventen.

    Mit der Heinrich-Hertz-Gastprofessur ehren die Karlsruher Universitätsgesellschaft (KUG) und das KIT herausragende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur für ihre Leistungen und Beiträge in Forschung und Gesellschaft. Die KUG, die sich als Förderverein für die universitären Belange des KIT einsetzt, stiftete die Gastprofessur 1987 – im 100. Jahr nach dem Nachweis der elektromagnetischen Wellen durch den Physiker Heinrich Hertz an der Technischen Hochschule Karlsruhe, einer Vorgängereinrichtung des KIT.

    Zur Person

    Jörg Menno Harms, geboren 1939 in Plön (Holstein), studierte Elektrotechnik/Nachrichtentechnik an der TH Stuttgart und schloss sein Studium 1967 als Diplom-Ingenieur ab. Seit 2001 wirkt er als Honorarprofessor am Betriebswirtschaftlichen Institut der Universität Stuttgart.

    1968 ging Harms als Entwicklungsingenieur zur Hewlett-Packard GmbH in Böblingen, der deutschen Tochter des US-amerikanischen PC- und Druckerherstellers HP. Bis 1980 hatte er verschiedene Tätigkeiten in Entwicklung, Fertigung, Marketing und Vertrieb inne. Von 1981 bis 1985 war er Division General Manager bei der Böblingen Medical Division, von 1986 bis 1992 General Manager bei der Medical Products Group Europe. 1993 wurde Harms Vorsitzender der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH; er führte diese bis 2000 sowie von 2002 bis 2004. Seit 2005 ist er Geschäftsführender Gesellschafter der Menno Harms GmbH International Management Services in Stuttgart.

    J. Menno Harms ist aktuell Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hewlett Packard GmbH Böblingen sowie unter anderem Vorsitzender des Aufsichtsrats der Alcatel Lucent Deutschland AG und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Alcatel Lucent Holding GmbH, Vorsitzender der Initiative Zukunftsfähige Führung (IZF) e.V. und Mitglied im Hauptausschuss des Digitalverbands Bitkom. In der Vergangenheit übte er zahlreiche Mandate in Unternehmen, Verbänden und Institutionen aus. Im Jahr 2000 erhielt J. Menno Harms das Bundesverdienstkreuz, 2004 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

    Weiterer Kontakt:
    Margarete Lehné, Pressereferentin, Tel.: +49 721 608-48121, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: margarete.lehne@kit.edu

    Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 25 000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

    KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

    Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

    Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: www.kit.edu


    Anhang
    attachment icon Heinrich-Hertz-Gastprofessur geht an J. Menno Harms

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    J. Menno Harms spricht über Herausforderungen auf dem Weg ins digitale Zeitalter.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay