idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
19.10.2016 17:11

Forschungsverbund Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen - Abschlussberichte sind veröffentlicht

. Pressestelle
FOSTA - Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V.

    Vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsdiskussion im Baubereich, wurde vor 6 Jahren der Forschungsverbund „Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen (NASTA)“ von der Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. (FOSTA) in Kooperation mit dem Deutschen Ausschuß für Stahlbau e.V. (DASt) ins Leben gerufen. Nun sind die Abschlussberichte veröffentlicht worden.

    Durch den NASTA Forschungsverbund wurde die Bearbeitung der Fragestellungen des sehr komplexen Themengebiets der Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen ermöglicht und die Verflechtung von Technik, Natur und Gesellschaft von unterschiedlichen Disziplinen im Sinne einer Gesamtaufgabe anwendungsnah beleuchtet. Dabei wurden Forschungsfragen zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Büro- und Verwaltungsgebäuden, von integralen Verbunddecken, von Metallleichtbaufassaden, von Stahl- und Verbundbrücken sowie von Stahl basierten Lösungen für das Bauen im Bestand und für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien in den Fokus der Diskussion gestellt.

    Nach einem öffentlich ausgeschriebenen FOSTA Ideenwettbewerb, wurden insgesamt 30 Forschungseinrichtungen zur Bearbeitung der unterschiedlichen Facetten der Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen beauftragt. Die entstandenen sechs Teilprojekte im Gegenwert von 6 Mio. € wurden in den vergangenen Jahren von über 200 Industrievertretern inhaltlich begleitet und finanziell mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

    Die nun vorliegenden FOSTA Abschlussberichte zeigen ein breites Ergebnisspektrum. Bereits heute haben diese Einzug in die wesentlichen Richtlinien und Normen für den Baubereich gefunden. Ergänzend können die Beteiligten des Forschungsverbundes eine Vielzahl von nationalen und internationalen Veröffentlichungen in Fachjournalen, bei Fachkonferenzen und in Fachbüchern vorweisen.

    „Bei Betrachtung des Innovationsprozesses der Stahlanwendungsforschung im Bauwesen, also von der Ideeninitiierung bis zum Ergebnistransfer, kann man bei dem NASTA Forschungsverbund ohne Übertreibung von einem exzellenten Beispiel für eine inhaltlich konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit von Wissenschaft, Industrie und öffentlichen Stellen sprechen. Diese Tatsache ist nicht immer selbstverständlich und muss uns zur Erschließung und Bearbeitung weiterer neuer Themenfelder für die Stahlanwendungsforschung im Bauwesen unbedingt erhalten bleiben,“ erläutert Dr. Gregor Nüsse von der FOSTA in Düsseldorf, bei der in jüngster Vergangenheit weitere interdisziplinäre Forschungslinien etabliert wurden.

    Die FOSTA hat Kurzzusammenfassungen der jeweiligen Teilprojektinhalte und -ergebnisse aus dem NASTA Forschungsverbund in ihrem Informationsdienst „Berichte aus der Anwendungsforschung (BAF)“ kostenlos veröffentlicht. Die Abschlussberichte können digital oder als Buch gegen eine Schutzgebühr bestellt werden.

    FOSTA Berichte aus der Anwendungsforschung (Anhang)
    FOSTA Berichtbestellung per E-mail: alessandra.lacatena-schwarz@bfi.de
    FOSTA Berichtbestellung digital: www.stahldaten.de


    Anhang
    attachment icon FOSTA Berichte aus der Anwendungsforschung (BAF)

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Energie, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).