idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.10.2016 08:10

Die Jesuiten in China

Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Der Würzburger Jesuit Kilian Stumpf wirkte im 18. Jahrhundert in China. Er steht im Mittelpunkt eines neuen Buches, das am Donnerstag, 27. Oktober, öffentlich präsentiert wird.

    In der Frühen Neuzeit stellte China für Europa und die Mission eine große Herausforderung dar: Obwohl kein christliches Land, war es Europa in kultureller und moralischer Hinsicht zumindest ebenbürtig. Bei der Begegnung der beiden Kulturen spielten die Jesuiten eine wichtige Rolle, denn neben der Missionierung waren sie maßgeblich am kulturellen Austausch zwischen Europa und China beteiligt.

    Ein Jesuit dieser Zeit war der 1655 in Würzburg geborene Kilian Stumpf. Er studierte in seiner Heimatstadt Philosophie und Theologie; von 1694 bis zu seinem Tod 1720 wirkte er dann in China. Dabei entstand sein Werk „Acta Pekinensia“, das gegenwärtig wissenschaftlich ediert wird.

    Stumpfs Bedeutung für die Chinamission

    An dem Editionsprojekt ist Claudia von Collani, Professorin für Missionswissenschaft an der Würzburger Katholisch-Theologischen Fakultät, federführend beteiligt. Bei einer öffentlichen Veranstaltung stellt sie nun den jüngst erschienenen Editionsband vor und erschließt dabei die Bedeutung von Kilian Stumpf für die Chinamission.

    Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. Oktober 2016, um 19:00 Uhr in Raum 321 am Paradeplatz 4 statt. Sie ist Teil der Vortragsreihe „Theologie treiben mit Würzburger Wurzeln“.

    Aspekte der jesuitischen Chinamission

    Nach der Präsentation des Buches (“The Acta Pekinensia or Historical Records of the Maillard de Tournon Legation”) hält Professor Michael Lackner den Vortrag „Aspekte der Chinamission“. Lackner ist Lehrstuhlinhaber für Sinologie an der Universität Erlangen-Nürnberg und dort seit 2009 Direktor des Internationalen Kollegs für Geisteswissenschaftliche Forschungen „Schicksal, Freiheit und Prognose. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa“.

    Drei Veranstalter wirken zusammen

    Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Freunde und Förderer der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg e.V. mit dem Stiftungslehrstuhl für Missionswissenschaft und Dialog der Religionen der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg und der Katholischen Akademie Domschule

    Kilian Stumpf SJ, The Acta Pekinensia or Historical Records of the Maillard de Tournon Legation, Volume I December 1705-August 1706, edited by Paul Rule and Claudia von Collani (Monumenta Historica S.I. Nova Series 9), Rome-Macau 2015.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Religion
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay