idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.11.2016 10:47

Hörtraining-App von Asklepios für Patienten mit Cochlea Implantat

Mathias Eberenz Konzernbereich Unternehmenskommunikation/Pressestelle
Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

    Bereits im Frühjahr hat das Hanseatische Cochlea Implantat Zentrum (HCIZ), eine gemeinsame Einrichtung der HNO-Abteilungen der Hamburger Asklepios Kliniken, eine CD mit Hörübungen herausgebracht, die durch den Hamburger Schauspieler Bjarne Mädel („Stromberg“, „Tatortreiniger“) eingesprochen wurde. Jetzt haben die Audiologen des HNO-Teams in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg (Hamburg) die Übungen in Form einer Smartphone Application („App“) bearbeitet und umgesetzt. Die App ist für Apple-Nutzer (iOS) und das Betriebssystem Android von Google kostenlos verfügbar.

    „Um die Höreindrücke ihrer Umwelt und die Sprache ihrer Mitmenschen besser zu verstehen, sollten schwerhörige Patienten mit Cochlea Implantat von Anfang an gezielte Hörübungen machen. Mithilfe der Hörtraining-App können Nutzer ihrem Niveau entsprechend trainieren und sich mit dem neuen Implantat vertraut machen“, erläutert Dr. Oliver Niclaus, Oberarzt der Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie der Asklepios Klinik Nord - Heidberg, die Vorteile der innovativen App. Trainingspartner ist der Schauspieler Bjarne Mädel, der alle Texte für die in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen verfügbaren Aufgaben eingesprochen hat. Die verschiedenen Aufgabentypen gestalten die Trainingseinheiten abwechslungsreich und bereiten die Patienten auf ihren Alltag mit dem neuen Implantat vor. Neben zweistelligen Zahlen und sogenannten „Nonsens“-Wörtern müssen die App-Nutzer etwa vorgelesene Preisangaben und Uhrzeiten sowie diverse Alltagsgeräusche wie eine zufallende Autotür, einen Föhn oder eine Fahrradklingel anhören und die entsprechende Bedeutung richtig zuordnen. Dabei stehen vier Antwortalternativen zur Auswahl. Besonders praktisch: Mit einer Filtermöglichkeit nach Schwierigkeitsgrad können App-User ihre persönliche Übungsstatistik jeder Woche einsehen. Eine Erinnerungsfunktion ermöglicht das Einstellen eines Reminders zum regelmäßigen Trainieren, und die Hilfeseite bietet umfangreiche Informationen zur Funktionsweise der App und den verschiedenen Cochlea Implantat (CI) Typen. Die Trainingseffekte werden von den Spezialisten des HCIZ wissenschaftlich untersucht und später veröffentlicht.

    So funktioniert das Cochlea Implantat:
    Schwerhörige Patienten, deren Hörnerv intakt ist, haben die Möglichkeit über ein Cochlea Implantat, das operativ unter der Haut hinter dem Ohr eingebettet wird, akustische Signale, also Sprache und Geräusche zu empfangen. Über einen extern hinter dem Ohr getragenen Sprachprozessor werden diese Informationen zunächst verarbeitet und gelangen dann über einen Elektrodenträger in das Innenohr. Audiologen passen den Sprachprozessor entsprechend der individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers an. Mit der App können CI-Träger gezielt Hörübungen durchführen und so ihr Hörvermögen mit dem neuen Cochlea Implantat testen und verbessern. Die App, die von den Audiologen David Nguyen-Dalinger und Ulrike Brauner der Asklepios Klinik Nord - Heidberg in Zusammenarbeit mit der Agentur APPSfactory entwickelt und umgesetzt wurde, steht ab sofort zum kostenfreien Download in den App Stores für iOS (https://itunes.apple.com/us/app/asklepios-hortraining/id1161738576?l=de&ls=1...) und Android (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.appsfactory.asklepioshoertraini...) zur Verfügung. Das Projekt wurde maßgeblich unterstützt von ASKLEPIOS proresearch.

    Bildunterschrift (v.l.n.r.): Dr. Oliver Niclaus (Oberarzt der HNO-Abteilung in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg), Bjarne Mädel, Dr. Christoph Külkens (Chefarzt der HNO-Abteilung in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg). Foto: Asklepios.

    Hier der Link zu einem Video zum Thema Cochlea Implantat mit Chefärzten der Hamburger Asklepios Kliniken: https://www.youtube.com/watch?v=3G4OBvWjYwA

    Informationen zum Hanseatischen Cochlea Implantat Zentrum gibt es unter diesem Link: https://www.asklepios.com/hamburg/nord/heidberg/experten/hno/hanseatisches-cochl...


    Weitere Informationen:

    https://www.asklepios.com/hamburg/nord/heidberg/experten/hno/hanseatisches-cochl...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    (v.l.n.r.): Dr. Oliver Niclaus (Oberarzt der HNO-Abteilung in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg), Bjarne Mädel, Dr. Christoph Külkens (Chefarzt der HNO-Abteilung, Asklepios Klinik Nord)


    Zum Download

    x

    Hörtraining-App für iOS und Android mit Schauspieler Bjarne Mädel als Sprecher


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).