idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
20.01.2017 11:59

"Grenzen der Demokratie?": Podiumsdiskussion mit designiertem CSU-Vize-Generalsekretär Markus Blume

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Der designierte stellvertretende Generalsekretär der CSU Markus Blume ist am Montag, 23. Januar 2017, in der Reihe „Grenzen der Demokratie? Für eine neue Kultur der Solidarität“ zu Gast an der Hochschule für Philosophie München. Mit dem Soziologen Stephan Lessenich von der Ludwig-Maximilians-Universität München spricht er in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31, München) über das Thema „Zurück in die Zukunft: Die Rhetorik der Reaktion“. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.

    Die Reihe bringt Wissenschaftler und Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft über die Ursachen, Motive und Hintergründe von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Nationalismus und Islamophobie ins Gespräch. Zudem soll über das demokratische Selbstverständnis als ein plurales, tolerantes, weltoffenes und engagiertes Selbstbild diskutiert werden. Dabei geht es darum, Leitlinien für eine neue Kultur der Solidarität auszuloten, die Grundlage einer weltoffenen und toleranten Demokratie sein kann.

    Die Veranstaltung wird organisiert von Prof. Dr. Michael Reder (Lehrstuhl für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Völkerverständigung, Hochschule für Philosophie München) in Kooperation mit Prof. Dr. Dietmar Süß (Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Augsburg) und Prof. Dr. Stephan Lessenich (Lehrstuhl für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Entwicklungen und Strukturen, LMU München).


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik, Politik
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).