Französische Kunst und Architektur im Spiegel deutscher Reiseberichte

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
31.01.2017 12:01

Französische Kunst und Architektur im Spiegel deutscher Reiseberichte

Romas Bielke Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

    Die Reisen deutscher Architekten und Diplomaten, die um die Wende des 17. und 18. Jahrhunderts die französische Hauptstadt Paris und den Hof von Versailles besuchten, sind Gegenstadt eines neuen deutsch-französischen Forschungsprojekts mit Beteiligung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen sechs zwischen 1685 und 1723 verfasste Reiseberichte, die kunsthistorisch fundierte Ansichten zur französischen Kunst und Architektur ihrer Zeit enthalten.

    Pressemitteilung Nr. 18/2017

    Französische Kunst und Architektur im Spiegel deutscher Reiseberichte
    SUB entwickelt Internetportal für neues deutsch-französisches Forschungsprojekt zum Barock

    (pug) Die Reisen deutscher Architekten und Diplomaten, die um die Wende des 17. und 18. Jahrhunderts die französische Hauptstadt Paris und den Hof von Versailles besuchten, sind Gegenstadt eines neuen deutsch-französischen Forschungsprojekts mit Beteiligung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen sechs zwischen 1685 und 1723 verfasste Reiseberichte, die kunsthistorisch fundierte Ansichten zur französischen Kunst und Architektur ihrer Zeit enthalten. Die Projektleitung hat die Université de Reims Champagne-Ardenne inne, beteiligt sind neben der SUB das Centre de Recherche du Château de Versailles und das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris.

    Die sechs Reiseberichte sind für die Epoche des Barock die einzigen bekannten Dokumente ihrer Art. Die Projektgruppe der SUB wird die zum Teil unveröffentlichten Texte über ein Internetportal öffentlich zugänglich machen, mit textuellen und ikonografischen Materialien verlinken und reich kommentieren. Zum einen werden so die Fachkenntnisse französischer Wissenschaftler über Kunst und Architektur des Barock mit den Detailkenntnissen deutscher Kollegen über die Quellentexte zusammengeführt. Zum anderen bietet eine computergestützte Untersuchung – ein weiteres Aufgabengebiet der SUB innerhalb des Projekts – der Reiseberichte Wissenschaftlern wie kulturell Interessierten erstmals die Möglichkeit, die wertvollen historischen Quellen in ihrem Gesamtzusammenhang zu betrachten und daraus neue Forschungsfragen wie etwa die zeitgenössische Ausstattung und Nutzung von Gebäuden und Räumen zu entwickeln und zu beantworten.

    Die Agence Nationale de la Recherche und die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördern das Projekt „Art and Architecture in German Travel Accounts to Paris and Versailles in the Baroque Era (ARCHITRAVE)“ drei Jahre lang mit insgesamt rund 500.000 Euro. Die untersuchten Reisejournale stammen von den Architekten und Diplomaten Baumeister Christoph Pitzler (1657 bis 1707), Ferdinand Bonaventure Graf Harrach (1637 bis 1706), Christian Friedrich Gottlieb von dem Knesebeck (um 1680 bis um 1720), Leonhard Christoph Sturm (1669 bis 1719), Johann Balthasar Neumann (1687 bis 1753) sowie den Brüdern Lambert Friedrich (1668 bis 1733) und Christian Heinrich Corfey (1670 bis 1752).

    Kontaktadresse:
    Dr. Wolfram Horstmann
    Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
    Platz der Göttinger Sieben 1, 37073 Göttingen
    Telefon (0551) 39-5210
    E-Mail: horstmann@sub.uni-goettingen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.sub.uni-goettingen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Geschichte / Archäologie, Kunst / Design, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay