Das brauchen Kinder! Merkblätter zur Beratung in Vorsorgeuntersuchungen veröffentlicht

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.01.2017 15:25

Das brauchen Kinder! Merkblätter zur Beratung in Vorsorgeuntersuchungen veröffentlicht

Dr. Katharina Reiss Pressestelle
Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie

    Bonn, 31.01.2017. Primärpräventive Beratungen sind mit der Neufassung der Kinder-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) Anfang des Jahres zum Bestandteil der Kinder-Früherkennungsuntersuchungen U2 bis U9 geworden. Neue Merkblätter des Netzwerks Gesund ins Leben und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ) unterstützen die Beratung und vermitteln klare einfache Botschaften.

    Stillen, gesunde Ernährung, reichlich Bewegung, Mundhygiene, Schutz vor Sonne oder Rauch und vor zu frühem oder zu intensivem Mediengebrauch gehören zu den Präventionsmaßnahmen, die ein gesundes Aufwachsen und die Entwicklung des Kindes fördern. Aufklärung und Beratung zu diesen Themen sind Teil der gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen (U-Untersuchungen). So sieht es die neue Kinderrichtlinie vor. Für diese Beratungen hat das Netzwerk Gesund ins Leben in Zusammenarbeit mit dem Präventionsausschuss des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte sowie der Deutschen Sporthochschule Köln Merkblätter in Form von Checklisten entwickelt.

    Für jede U-Untersuchung bzw. die jeweilige Paed.Check-Untersuchung (erweiterte Vorsorgeuntersuchung als individuelle Gesundheitsleistung oder im Rahmen von Selektivverträgen) gibt es ein Merkblatt mit sieben Botschaften. Diese bringen die Empfehlungen klar, eindeutig und nah am Familienalltag auf den Punkt. Zusätzlich werden die Botschaften durch Piktogramme veranschaulicht. Das erhöht die Aufmerksamkeit und auch weniger lesegewohnte Eltern können erreicht werden. „Mit diesem Angebot bieten wir ein einfaches und praktikables Instrument zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe“, so Maria Flothkötter, Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben. „Über die U-Untersuchungen können wir alle Familien mit so wichtigen Themen wie gesunde Ernährung und reichlich Bewegung von Anfang an erreichen und dafür sensibilisieren.“ Auch in anderen Beratungen von jungen Familien können die Merkblätter eingesetzt werden.

    Grundlage der Botschaften für die Merkblätter im Säuglings- und Kindesalter – von U2 oder Paed.Check Start bis zu U7a oder Paed.Check 3.0 – sind die einheitlichen Handlungsempfehlungen des Netzwerks Gesund ins Leben, die von allen relevanten Fachorganisationen und -institutionen unterstützt werden.

    Die Merkblätter stehen unter http://www.gesund-ins-leben.de/paedcheck zum Download bereit.

    Für die weiteren Untersuchungen bzw. Paed.Checks im Kindes- und Jugendalter (U 8 oder Paed.Check 4.0 bis J2 oder Paed.Check 16.0) stehen ebenfalls entsprechende Merkblätter zur Verfügung. Sie wurden vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, dem aid infodienst und der Sporthochschule Köln entwickelt und können unter http://www.aid.de/paedcheck heruntergeladen werden.

    Über Gesund ins Leben: Gesund ins Leben ist ein Netzwerk von Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden, die sich mit jungen Familien befassen. Das Ziel ist, Eltern einheitliche Botschaften zur Ernährung und Bewegung zu vermitteln, damit sie und ihre Kinder gesund leben und aufwachsen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert Gesund ins Leben als Teil des Nationalen Aktionsplans IN FORM: http://www.gesund-ins-leben.de

    Über IN FORM: IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Sie wurde 2008 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiiert und ist seitdem bundesweit mit Projektpartnern in allen Lebensbereichen aktiv. Ziel ist, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen dauerhaft zu verbessern: http://www.in-form.de

    Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.
    ______________________________________________________________________
    Kontakt:
    Dr. Katharina Reiss
    Geschäftsstelle: Netzwerk Gesund ins Leben
    aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz e.V. i.L.
    Heilsbachstraße 16, 53123 Bonn
    Tel.: 0228 8499-169; Fax: -177;
    E-Mail: k.reiss@aid-mail.de
    http://www.gesund-ins-leben.de; http://www.aid.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Sportwissenschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Merkblatt U3 Paed-Check 0.1


    Zum Download

    x

    Merkblatt U3 Paed-Check 0.1 inkl. Erläuterung


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay