idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.02.2017 08:48

Pressekonferenz mit Prof. Dr. Petra Stanat bei Veranstaltung zur IQB-Ländervergleichsstudie

Kirsten Buttgereit M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Pressekonferenz am 13. Februar 2017 um 12:30 Uhr:
    Medienvertreter sind im Vorfeld der Veranstaltung mit Vortrag und Podiumsdiskussion zum Thema „Sprachliche Kompetenzen am Ende der 9. Jahrgangsstufe: Befunde des IQB-Bildungstrends 2015“ herzlich zu einer Pressekonferenz eingeladen, in der Frau Prof. Petra Stanat, Direktorin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) und Leiterin der Ländervergleichsstudie, exklusiv für ihre Fragen zur Verfügung steht. Außerdem anwesend sind die Mitglieder des Rektorats der PH Karlsruhe und wenn möglich weitere Podiumsmitglieder. Ort: Geb. 1, Raum 212 (Bismarckstraße 10).

    Informationen zur Veranstaltung:
    Nach der öffentlichen Debatte um das Abschneiden Baden-Württembergischer Neuntklässler in der Schulstudie des IQB 2015 hat die Hochschule Prof. Dr. Stanat nach Karlsruhe eingeladen. Thema der Veranstaltung (Gebäude 2, Raum A.020, 14.00-16.30 Uhr) ist die Darstellung zentraler Ergebnisse der Studie, insbesondere für das Fach Deutsch, und die Frage, wie man an den Schulen, den Hochschulen, in der Lehreraus- und -fortbildung darauf reagieren kann.
    An den Vortrag schließt sich eine Podiums- und eine Plenumsdiskussion an. Auf dem Podium sind vertreten:
    • Prof. Dr. Petra Stanat, Direktorin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) und Leiterin der Ländervergleichsstudie
    - Prof. Dr. Claudia Vorst, Professorin für deutsche Sprache und Didaktik/ Prorektorin für Studium und Lehre an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd/ Landesvorsitzende des Grundschullehrerverbands Baden Württembergs
    - Prof. Dr. Werner Knapp, Rektor der Pädagogischen Hochschule Weingarten/ Designierter Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der Pädagogischen Hochschulen Baden Württembergs
    - Micha Pallesche, Rektor Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe
    - Susanne Posselt, Absolventin der PH Karlsruhe und Lehrerin an der Blanc-und-Fischer-Schule Sulzfeld/ Baden
    - Alexander Salomon (MdL), Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kunst/ Sprecher der Fraktion der Bündnis 90/Die Grünen für Wissenschaft und Hochschule.
    Die Podiumsdiskussion moderiert Prof. Dr. Annette Worth, Prorektorin für Forschung und Nachwuchsförderung an der PH Karlsruhe. Anschließend soll die Diskussion zu einem offenen Gespräch im Plenum erweitert werden, an dem zahlreiche weitere Gäste aus den Ministerien des Landes Baden-Würt¬temberg, aus den Rektoraten der insgesamt sechs Pädagogischen Hochschulen Baden-Württem¬bergs, Präsidiumsmitglieder und Fachkolleginnen und -kollegen anderer lehrerbildender Hochschulen vor Ort, insbesondere des KIT, Bundes- und Landespolitikerinnen und -politiker aus der Region sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Schulämtern, den Schulen und der zweiten Lehrerbildungsphase teilnehmen.
    Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe freut sich über den großen Zuspruch zu der Veranstaltung, bei der konstruktiv an den aufgezeigten Problemen gearbeitet wird. Die interessierte Öffentlichkeit ist selbstverständlich zum Vortrag und zur Diskussion eingeladen.

    Frau Stanat bittet um Autorisierung der Zitate, sie wird entsprechende Kontaktdaten zur Verfügung stellen.

    Anmeldung zur Pressekonferenz bitte unter rektorat@ph-karlsruhe.de oder 0721 925 4014


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Sprache / Literatur
    überregional
    Pressetermine, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).