idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.02.2017 11:34

VR-Erlebnis auf der Berlinale 2017 – auf den roten Teppich mit der OmniCam-360 des Fraunhofer HHI

Anne Rommel Pressestelle
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

    Anlässlich der 67. Berlinale hat das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI in Kooperation mit ARRI für Audi-Deutschland ein 360-Grad-Video auf dem roten Teppich vor dem Berlinale-Palast produziert. Besucher der Audi Lounge am Potsdamer Platz konnten anschließend nicht nur auf dem Fahrersitz eines Audi Q7 Platz nehmen, sondern mit Hilfe einer Virtual Reality Brille auch selbst über den roten Teppich zur Filmpremiere fahren. Der Nutzer hatte dabei das Gefühl, wie ein Filmstar an den Fanreihen vorbei zu fahren. Entstanden sind die hochaufgelösten 360-Grad-Aufnahmen mit der OmniCam-360 des Fraunhofer HHI.

    Die OmniCam-360 ist eine Entwicklung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, die in Kooperation mit ARRI für den Einsatz zur Berlinale mit Alexa Mini Kameras optimiert wurde. Das System besteht aus sechs Alexa Minis, die in einem Spiegel-Gestell so angeordnet sind, dass ein 360-Grad-Panorama in bisher nicht erreichter Qualität aufgenommen wird. Fünf Kameras bilden ein Ringpanorama, während die sechste Kamera den Zenit abbildet. Weitere Bestandteile des Systems sind eine Workstation, die einen Livestream des Panoramas in HD- und UHD-Auflösung erzeugt, und Software Plugins für After Effects®, mit deren Hilfe das Panorama in Film-Qualität nachträglich gerendert wird.

    Basierend auf dem bewährten ARRIRAW-Aufnahmeformat, zeichnet sich dieses hochqualitative Panorama durch eine native Auflösung bis zu 14K x 3K, High Dynamic Range Abbildung und volle Synchronizität aller Kameras aus. Im Rahmen der Forschungskooperation zwischen ARRI und dem Fraunhofer HHI werden anhand von Feldtests im Bereich von Filmproduktionen und VR-Produktionen Anwendungsszenarien evaluiert und weitere Systemverbesserungen vorgenommen sowie Grundlagen für ein gemeinsames Geschäftsmodell gelegt.


    Weitere Informationen:

    https://www.hhi.fraunhofer.de/presse-medien/pressemitteilungen.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).