Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie – Familienstrategie über Generationen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
23.02.2017 10:33

Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie – Familienstrategie über Generationen

Kay Gropp Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) veröffentlicht langjähriges Buchprojekt zum Thema Familienstrategien in Unternehmerfamilien

    Unternehmerfamilien sind Familien wie jede andere. Zugleich sind sie aber auch ganz anders. Ihre besondere Aufgabe besteht darin, die Entscheidungsfähigkeit der Familie für das Unternehmen sicherzustellen. Die neueste Publikation des Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) „Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie – Familienstrategie über Generationen: Auf dem Weg zu einer Theorie der Unternehmerfamilie“ ist ein Buch über Family Governance, Familienstrategie und Familienmanagement. Mit diesen Begriffen werden die vielfältigen Anstrengungen von Familien zusammengefasst, die im Besitz eines Unternehmens sind und die entschieden sind, dieses auch über lange Zeit erfolgreich in Familienhand zu halten. Welche besonderen Aufgaben und Anstrengungen kommen auf eine Familie zu, wenn sie über eines oder mehrere Mitglieder ein Unternehmen selbst führt oder langfristig als Eigentümerin entscheidende Partnerin für die externe Unternehmensführung ist? Wie gelingt es, ein Unternehmen strategisch erfolgreich am Markt zu positionieren, das Vermögen zu mehren und zugleich dafür zu sorgen, dass die Familie friedlich und glücklich zusammenlebt und nicht an den Aufgaben oder an Neid, Missgunst und Streit zerbricht? Das im V& R Verlag erschienene Buch gibt tiefe Einsichten in die Praxis der Entscheidungsfindung in Unternehmerfamilien. Es beruht auf einem aktuellen Forschungsprojekt des WIFU, an dem zwölf der größten deutschen Familienunternehmen teilgenommen hatten und fasst zugleich Erkenntnisse der über fünfzehnjährigen Forschungstätigkeit des Instituts zusammen.

    “Theoretisch passen Familie und Unternehmen eigentlich nicht zusammen“, so Prof. Dr. Arist von Schlippe, akademischer Direktor des WIFU und Autor des Buches. „darum ist es eine so faszinierende wissenschaftliche Aufgabe zu verstehen, wie vielen Familien es gelingt, über Generationen eine höchst erfolgreiche Partnerschaft mit ihrem Unternehmen zu verwirklichen.“

    “Die von uns entwickelten theoretischen Konzepte und praktischen Hilfestellungen basieren auf dem intensiven Austausch mit den Vertretern führender Mehrgenerationsfamilienunternehmen“, ergänzt Prof. Dr. Tom A. Rüsen, geschäftsführender Direktor und ebenfalls Autor des Buches. „Mit dieser Publikation ist es uns nicht nur gelungen einen ersten Meilenstein einer Theorie der Unternehmerfamilie vorzulegen. Wir hoffen mit dem Wittener Prozessmodell zur Entwicklung einer Familienstrategie Mitgliedern von Unternehmerfamilien und ihren Beratern auch ein Hilfsmittel der Selbstreflexion zur Verfügung zu stellen.“

    Das Buch ist am 13. Februar 2017 erschienen und über die Homepage des Vandenhoeck & Ruprecht Verlages sowie im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

    Arist von Schlippe, Torsten Groth, Tom Rüsen
    Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie – Familienstrategie über Generationen: Auf dem Weg zu einer Theorie der Unternehmerfamilie
    2017, 320 Seiten, V&R Verlag
    ISBN: 978-3-525-40381-5
    Link: http://www.v-r.de/de/die_beiden_seiten_der_unternehmerfamilie/t-0/1087413/

    Am 1. März 2017 lädt das WIFU zu einer feierlichen Buchpräsentation ein. Die Präsentation ist öffentlich und steht allen Interessierten aus Praxis, Forschung, Beratung und Presse offen. Gemeinsam fassen die Autoren die wesentliche Erkenntnisse ihrer langjährigen Arbeit mit Unternehmerfamilien zusammen, präsentieren den „Wittener Ansatz zur Familienstrategie“ und zeigen auf, was Unternehmerfamilien leisten müssen, dass das Überleben über Generationen hinweg gelingt. Christoph Böninger (Franz Haniel & Cie. GmbH) und Dr. Martin Rethmann (Rethmann SE & Co. KG) berichten praxisseitig über innerfamiliäre Diskussionen und Anpassungsprozesse, die durch die gemeinsame Lernreise mit den Wissenschaftlern des WIFU ausgelöst wurden. Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine freiwillige Spende an die WIFU-Stiftung freuen wir uns sehr. Anmeldungen zu der Veranstaltung, die an der Universität Witten/Herdecke stattfinden wird, nimmt Leonie Schneider entgegen (leonie.schnieder@wifu-stiftung.de oder +49 2302 926-513).

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.400 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

    Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten Herdecke ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Forschungs- und Lehrbereiche – Betriebswirtschaftslehre, Psychologie/Soziologie und Rechtswissenschaften – bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit 2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von 75 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell 18 Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit achtzehn Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Psychologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Buchcover


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay