idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.03.2017 12:42

Universität Jena empfängt Thüringens beste Nachwuchschemiker

Claudia Hilbert Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Der Landesausscheid des Schülerwettbewerbes „Chemie – die stimmt!“ findet am 22. März statt

    Thüringens beste Nachwuchschemiker sind am 22. März an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zu Gast. Denn dann findet dort die Landesolympiade des Schülerwettbewerbes „Chemie – die stimmt!“ statt. 95 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10 aus ganz Thüringen haben sich in der ersten Runde qualifiziert und nehmen nun am Landesausscheid in Jena teil. Die Sieger aus jeder Altersklasse erhalten neben einer Urkunde wertvolle Sachpreise. Die jeweils sechs besten Schüler aus den Klassenstufen 9 und 10 dürfen zudem an der mehrtägigen mitteldeutschen Regionalrunde teilnehmen, die Ende Mai in Merseburg stattfindet.

    Die Friedrich-Schiller-Universität ist bereits zum zweiten Mal Gastgeber für die Landesolympiade. „Mit der Ausrichtung des Wettbewerbs ergibt sich für uns die Möglichkeit, junge Chemie-Talente gezielt zu fördern und ihnen einen spannenden Tag mit Einblicken ins Chemie-Studium zu bieten“, sagt Dr. Sven Krieck vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie, der den Wettbewerb mitorganisiert hat.

    „Außerdem können wir mit den Chemie-Lehrerinnen und -Lehrern ins Gespräch kommen und so den Kontakt zu den Thüringer Schulen stärken“, verdeutlicht der Jenaer Chemiker.
    Am Vormittag des Wettkampftages müssen die Schüler zunächst in einer mehrstündigen Klausur knifflige Chemie-Aufgaben lösen. Anschließend können die Jugendlichen ein wenig Uni-Luft schnuppern: Nach dem Mittagessen in der Mensa erwartet sie am Nachmittag ein interessantes Rahmenprogramm mit Laborführungen und einer Experimentalvorlesung von Prof. Dr. Matthias Westerhausen. Chemie-Studierende und das JungChemikerForum Jena haben zudem Informationsstände und Mitmach-Aktionen für die Chemie-Olympioniken vorbereitet. Abschluss und Höhepunkt ist schließlich die Siegerehrung im Döbereiner-Hörsaal.

    Hintergrund zum Wettbewerb „Chemie – die stimmt!“:
    Der Wettbewerb „Chemie – die stimmt!“ wird jährlich vom Förderverein Chemie-Olympiade e.V. – in Thüringen in Kooperation mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) – durchgeführt. Der Wettbewerb besteht aus insgesamt drei Runden: einer ersten Hausaufgabenrunde, den eintägigen Landesolympiaden und schließlich den mehrtägigen, länderübergreifenden Finalrunden. In Thüringen richtet er sich an Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Klasse. Die Landesbeauftragte der Thüringer Chemie-Olympiade ist Sabine Rinke vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Involviert in die Organisation ist zudem das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM).

    Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: http://www.chemie-die-stimmt.de

    Medienvertreter sind für die aktuelle Berichterstattung zur Siegerehrung ab 15 Uhr im Döbereiner-Hörsaal (Am Steiger 3) herzlich eingeladen.

    Kontakt:
    Dr. Sven Krieck
    Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Jena
    Humboldtstraße 8, 07743 Jena
    Tel.: 03641 / 948185
    E-Mail: sven.krieck[at]uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Chemie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Dr. Sven Krieck von der Uni Jena bei der Experimentalvorlesung während der Chemie-Olympiade im vergangenen Jahr.


    Zum Download

    x

    Die Landesolympiade des Schülerwettbewerbes „Chemie – die stimmt!“ (hier ein Bild von 2016) findet in diesem Jahr erneut an der Uni Jena statt.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).