idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.03.2017 13:43

Infoabend: Master Wirtschaftspsychologie an der RFH Köln

Beate Czikowsky Hochschulkommunikation
Rheinische Fachhochschule Köln

    Die RFH lädt Studieninteressierte ein zu einem Informationsabend "Master Wirtschaftspsychologie" am 27.03.2016, 18.00 Uhr, Schaevenstr. 1 a/b, 50676 Köln, Raum 304. Die RFH versteht ihr Konzept nicht als Psychologie plus Wirtschaft, sondern als Psychologie in der Wirtschaft und gehört zu einer gefragten Berufsqualifikation im Schnittpunkt von Psychologie und Wirtschaft.

    Psychologische Kompetenzen werden im Arbeitsleben - speziell innerhalb der heutigen Dienstleistungs- und Mediengesellschaft - immer wichtiger. Organisationspsychologie, Personalpsychologie, Markt- & Medienpsychologie, Mensch-Technik-Interaktion sind mögliche Wahlbereiche des neuen Master of Science-Studiengangs Wirtschaftspsychologie, der seit dem Wintersemester 2016/17 an der RFH angeboten wird. Der Studiengang vermittelt zentrale Erkenntnisse und Methoden der Psychologie, um im Beruf ökonomische Prozesse aus psychologischer Sicht besser zu verstehen, sie zu optimieren und zu steuern.

    Für Wirtschaftspsychologen gibt es vielfältige Betätigungsfelder, in denen sie ihr spezielles Wissen anwenden können. Neben beruflichen Tätigkeiten im Personalwesen bzw. im Human-Ressource-Management, in Beratungen (Strategieberatungen, Personalberatungen, etc.) und im Marktforschungsbereich existieren auch spezifischere kleinere Nischen, in denen Wirtschaftspsychologen gerade aufgrund aktuell neu aufkommender Themen tätig sind. Der Studiengang behandelt daher auch aktuelle Themen wie die Mensch-Technik-Interaktion, den demographischen Wandel, die Veränderungen von Medien oder die zunehmende Verfügbarkeit von Daten (Big Data).

    Der Master Wirtschaftspsychologie dauert vier Semester, berufsbegleitend fünf Semester. Das Studium bietet eine fundierte Ausbildung in fortgeschrittenen Forschungs- und Analysemethoden. Gleichzeitig setzen Studierende individuelle Schwerpunkte für ihr späteres Berufsziel. Dazu zählen u.a. Personal-, Organisations-, Medien- und Markt-Psychologie. In einem Studium Generale schärfen Studierende zusätzlich ihr spezifisches Karriereprofil und können aus interdisziplinären Kursen aus anderen Studiengängen wählen (z.B. Gesundheitswesen, Marketing, Social Media, Change Management).

    Neben der staatlichen Akkreditierung ist der Studiengang vom Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) in die Liste der anerkannten Psychologie-Studiengänge aufgenommen worden. Eine spätere Anerkennung als Euro-Psychologe mit dem European Certificate in Psychology (EuroPsy) gemäß den Richtlinien der europäischen Psychologenverbände (EFPA) ist auch möglich.

    Dieser konsekutive Master-Studiengang setzt einen Bachelor-Abschluss in einem einschlägigen Psychologie-Studiengang mit der Mindestnote „gut“ und 180 ECTS-Punkten voraus.

    Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
    Studienberater Christian Streich, M.A., Tel.: 0221 20302-627, E-Mail: christian.streich@rfh-koeln.de
    Studiengangsleiter Prof. Dr. Christian Bosau, Tel.: 0221 20302-0, christian.bosau@rfh-koeln.de

    RFH ist seit 1971 als Hochschule staatlich anerkannt. Sie hat derzeit über 6.000 Studierende und zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt der Professoren und Dozenten zu ihren Studierenden aus. Fast alle Studiengänge werden sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.


    Weitere Informationen:

    http://www.rfh-koeln.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Psychologie, Wirtschaft
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).