idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.03.2017 17:44

Gesundheit und Lebenschancen für Kinder: Bestandsaufnahme der Stiftung Kindergesundheit

Giulia Roggenkamp Pressestelle
Stiftung Kindergesundheit

    Aktuelle Projekte der Stiftung Kindergesundheit sowie eine Bestandsaufnahme der gesundheitlichen Situation von Kindern in Deutschland aus politisch-sozialer und medizinischer Sicht stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltung anläßlich des 20-jährigen Jubiläums der Stiftung.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die bundesweit aktive Münchener Stiftung Kindergesundheit feiert in dieser Woche am 24. März ihr 20-jähriges Jubiläum. Die Stiftung hat sich die Aufgabe gestellt, die Gesundheit und Lebenschancen von Kindern zu fördern und zu verbessern. Dazu hat sie eine Vielzahl von wissenschaftlich evaluierten Projekten alleine oder mit Partnern realisiert.

    Die aktuellen Projekte der Stiftung sowie eine Bestandsaufnahme der gesundheitlichen Situation von Kindern in Deutschland aus politisch-sozialer und medizinischer Sicht stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu dem der Freundeskreis der Stiftung anläßlich des Jubiläums einlädt. Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen.

    „Für ein gesundes Aufwachsen von Kindern – 20 Jahre Stiftung Kindergesundheit“
    am 24. März 2017 um 18:30 Uhr
    großer Saal – Hotel Holiday Inn Munich City Centre
    Hochstr. 3, München.

    Bei dieser Veranstaltung wird die neue Schirmherrin der Stiftung, die Regisseurin und Oskar-Preisträgerin Caroline Link, ihr Amt von der bisherigen Schirmherrin Dr. Irene Epple-Waigel übernehmen.

    Neben den bereits bestehenden, erfolgreichen Programmen „Tigerkids“ und „DIE RAKUNS – Das gesunde Klassenzimmer“ möchten wir Sie besonders auf zwei aktuelle laufende Projekte der Stiftung aufmerksam machen. Die „Klimaspürnasen“, ein Projekt für Kindergarten-Kinder, vermittelt spielerisch Wissen über den Klimaschutz. Bei einem zweiten Projekt geht es um die J1-Jugenduntersuchung, eine Früherkennungsuntersuchung, die von den Krankenkassen bezahlt, aber von vielen Jugendlichen zu wenig genutzt wird. Dies gilt insbesondere für Bayern, wo die Teilnahmeraten im bundesweiten Vergleich am niedrigsten sind. Darum hat die Stiftung mit Unterstützung der bayerischen Staatsregierung ein Projekt auf den Weg gebracht, um die Teilnahme zu verbessern. (Details finden Sie in der Zeitschrift.)

    Caroline Link, die neue Schirmherrin der Stiftung, steht gerne für individuell arrangierte Interviews zur Verfügung, ebenso natürlich Prof. Dr. Berthold Koletzko, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung und Lehrstuhlinhaber für Stoffwechsel und Ernährungsmedizin am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München – am einfachsten natürlich im Rahmen der Veranstaltung am 24.3.

    Es wäre schön, wenn wir Sie für die Stiftung und ihre Anliegen interessieren könnten!

    Pressekontakt im Auftrag der Stiftung Kindergesundheit
    Barbara Ritzert
    ProScience Communications –
    Die Agentur für Wissenschaftskommunikation GmbH
    Andechser Weg 17 82343 Pöcking
    Fon: +49 8157 9397-0 mobil: +49 151 12043311
    e-mail: ritzert@proscience-com.de


    Weitere Informationen:

    http://www.kindergesundheit.de


    Anhang
    attachment icon Veranstaltungsprogramm und Zeitschrift der Stiftung Kindergesundheit

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).