idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.03.2017 09:07

Prof. Roland S. Croner leitet die Uniklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Magdeburg

Kornelia Suske Pressestelle
Universitätsklinikum Magdeburg

    Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat einen neuen Professor für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie berufen: Prof. Dr. Roland S. Croner tritt zum 1. April 2017 seinen Dienst als Direktor der Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie an.

    Professor Dr. med. Roland S. Croner, M.A. (48) war bis zu seinem Wechsel nach Magdeburg zunächst in Heidelberg und seit 2001 am Universitätsklinikum Erlangen tätig, zuletzt als Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik sowie verantwortlicher Leiter des Leber- und Pankreastransplantationsprogramms. Er hat in Gießen, Erlangen und Innsbruck Medizin studiert. Seine Ausbildung in der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie zum onkologischen Chirurgen führte ihn an führende Zentren in den USA, Japan und Korea sowie in mehrere europäische Staaten. 2005 habilitierte er sich und 2011 erfolgte die Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor. Neben mehreren Zusatzqualifikationen, wie Rettungsdienst, Notfallmedizin und weiteren Spezialrichtungen, schloss er 2010 ein Masterstudium (M.A.) „Management von Krankenhaus- und Sozialeinrichtungen“ ab.

    „Wir freuen uns sehr, dass sich Professor Croner, der über 15 Jahre erfolgreich am Universitätsklinikum Erlangen tätig war und ein mehrfach national und international ausgezeichneter Krebschirurg und Transplantationschirurg ist, für das Uniklinikum Magdeburg entschieden hat. Er gehört zu den erfahrensten Experten in Deutschland auf dem Gebiet der minimal-invasiven und Robotic-assistierten Leber- und Krebschirurgie“, betont der Ärztliche Direktor Dr. Jan L. Hülsemann.

    Im Bereich der Patientenversorgung hat der neuberufene Professor den Anspruch, dass jeder Patient eine optimale individuelle Therapie mit modernsten chirurgischen Verfahren erhalten soll, die eine hervorragende chirurgische und onkologische Qualität garantieren, aber das chirurgische Trauma minimieren. Prof. Croner: „Dabei steht immer der Patient im Mittelpunkt, welcher mit all seinen Sorgen und Anliegen ernst genommen wird.“ Unter dieser Zielstellung möchte der neue Klinikdirektor die Roboter assistierte Chirurgie in der Uniklinik Magdeburg etablieren und die minimal-invasive Chirurgie weiter ausbauen.

    Der wissenschaftliche Schwerpunkt von Prof. Croner ist auf die Entwicklung individueller chirurgischer Therapien im Rahmen multimodaler, interdisziplinärer Behandlungskonzepte bei krebskranken Patienten gerichtet. Dazu gehören Untersuchungen molekularer Signaturen im Tumorgewebe und Blut, um die Aggressivität von Tumoren einzuschätzen, was für eine Therapieindividualisierung von hohem Nutzen ist.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Roland S. Croner


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).