idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.04.2017 13:37

Krise ohne Ausweg? Neue Perspektiven für die EU

Karin Hammer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

    Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 19.4.17 um 19 Uhr in Frankfurt mit Ronja Kempin (Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin), Alexander Graf Lambsdorff (Vizepräsident des Europäischen Parlaments, FDP) und Matthias Dembinski (Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)). Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

    Nationalismus, rechter und linker Populismus, ein ganz und gar unberechenbarer amerikanischer Präsident und die Furcht vor einem Dominoeffekt nach dem Brexit: Droht der EU das Aus? Wahlen in Frankreich, vielleicht bald auch in Italien, könnten die europäische Integration von Grund auf in Frage stellen. Die Strahlkraft des Konzepts der liberalen Demokratie ist angeschlagen, Fundamente bröckeln. Oder rücken die EU-Staaten zusammen angesichts der Attacken Putins und Trumps und kämpfen für Europas Zusammenhalt und Handlungsfähigkeit?

    Es diskutieren:

    Dr. Ronja Kempin,
    Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

    Alexander Graf Lambsdorff,
    Vizepräsident des Europäischen Parlaments, FDP

    Dr. Matthias Dembinski,
    Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)

    Moderation:
    Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

    Mittwoch, 19. April 2017, Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt
    Beginn: 19 Uhr, Einlass 18.30 Uhr
    Eintritt: frei

    Kooperationsveranstaltung von:
    Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
    Frankfurter Rundschau
    Haus am Dom, Katholische Akademie Rabanus Maurus


    Weitere Informationen:

    https://www.hsfk.de/de/veranstaltungen/veranstaltung/news/krise-ohne-ausweg/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Politik
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Podiumsdiskussion Krise ohne Ausweg?


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).