idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.04.2017 13:54

Ausschreibung: Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2017

DNVF Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V.

    Preisausschreibung
    Bewerbungsschluss: 20. April 2017
    Preisgeld: 2.500 €

    Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V. vergibt in diesem Jahr zum dritten Mal den Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis. Der mit 2.500 € dotierte Preis dient der Weiterentwicklung der Versorgungsforschung in Deutschland und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Der Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz (1939-2014) vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung verdient gemacht. Er hat für sein wissenschaftliches Lebenswerk zahlreiche Ehrungen erhalten.

    Der Preis ist für die Auszeichnung und Förderung einzelner oder einer Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gedacht, die sich mit einer Originalarbeit bewerben, die in den letzten 12 Monaten vor der Ausschreibung (23. Januar 2017) in einem Publikationsmedium mit Peer-Review publiziert oder zur Publikation angenommen wurde. Die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2017 wird im Rahmen der Eröffnungsfeier des 16. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF), am Mittwoch, dem 4. Oktober in der Urania Berlin stattfinden.

    Die Kandidatur für den Preis kann ausschließlich durch Eigenbewerbung erfolgen. Die Ausschreibung des Preises richtet sich an alle DNVF-Mitglieder. Dies schließt die Mitglieder unserer Fachgesellschaften, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der wissenschaftlichen Institute, Zentren und Organisationen, die Mitglied oder Fördermitglied im DNVF e.V. sind, ein. Die Mitgliedschaft Ihres Institutes können Sie intern oder beim DNVF anfragen. Bei Bewerbergruppen sollten 40% der beteiligten Personen eine direkte oder indirekte Mitgliedschaft innehaben. Gleichermaßen können sich persönliche Mitglieder im DNVF e.V. um den Preis bewerben.

    Unter den eingereichten Bewerbungen wählt eine Jury nach den Kriterien der wissenschaftlichen Originalität der Fragestellung, der methodischen Qualität sowie der Relevanz für die Versorgungspraxis den/die Preistragende(n) in einem mehrstufigen Verfahren aus. Jurymitglieder werden bei einer Bewerbung aus dem eigenen Hause (Institut, Klinik) von der Bewertung ausgeschlossen. Die Bewerbungsunterlagen inklusive Anschreiben, Originalarbeit, tabellarischem Lebenslauf aller Bewerbenden, unterschriebener Erklärungen der Interessenkonflikte von allen Bewerbenden und das Formular zum Nachweis des Mitgliederstatus der Beteiligten sind als PDF-Datei per E-Mail (dnvf@uk-koeln.de) einzureichen. Abgabetermin für Bewerbungen ist der 20.04.2017. Weitere Details zu den einzureichenden Bewerbungsunterlagen erhalten Interessierte online unter http://www.netzwerk-versorgungsforschung.de/index.php?page=ausschreibung-2016.

    Im letzten Jahr ging der Preis an eine herausragende Arbeit aus dem Bereich der Leitlinienforschung. Ausgezeichnet wurden Dr. Christian Jacke, Prof. Dr. Ute S. Albert und Dr. Mathias Kalder für ihre Publikation „The adherence paradox: guideline deviations contribute to the increased 5-year survival of breast cancer patients“, die von der Autorengruppe 2015 veröffentlicht wurde.

    Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V.
    Eupener Str. 129, 50933 Köln
    Tel.: 0221-478-97-111
    Fax: 0221-478-1497111
    Email: dnvf@uk-koeln.de


    Weitere Informationen:

    http://dnvf.de/
    http://www.netzwerk-versorgungsforschung.de/index.php?page=ausschreibung-2016


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay