idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
12.04.2017 13:29

Hannover Messe: Gecomer®-Technologie beweist ihre Beständigkeit im Langzeittest

Dr. Carola Jung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH

    Forscher des INM konnten zeigen, dass ihre Haftstrukturen auch nach 500.000 Testzyklen noch verlässlich arbeiten. Damit ist der nächste Schritt in die industrielle Anwendung vollzogen.

    Komponenten mit hochempfindlichen Oberflächen sind typische Produkte der Automobil-, Halbleiter- und Displaytechnologie. Während des Produktionsprozesses werden solche Teile in vielen Verfahrensschritten hin- und hertransportiert. Die Gecomer®-Technologie reduziert das Risiko von Beschädigungen oder anhaftenden Rückständen während dieses Transports. Nun konnten die Forscher des INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien zeigen, dass ihre Haftstrukturen auch nach 500.000 Testzyklen noch verlässlich arbeiten. Damit ist der nächste Schritt in die industrielle Anwendung vollzogen.

    Die Ergebnisse zeigen die Entwickler auf der diesjährigen Hannover Messe in Halle 2 am Stand B46.

    „Künstlich hergestellte, mikroskopische Säulen, sogenannte Gecko-Strukturen, können über rein physikalische Wechselwirkungen an Objekten haften. Durch mechanische Manipulation der Strukturen lässt sich die Haftung an- und abschalten. Damit können Objekte schnell und sehr genau angehoben und abgelegt werden“, erklärt Karsten Moh vom Programmbereich Funktionelle Mikrostrukturen. „Unsere neuen Materialien ermöglichen nun auch das Transportieren schwerer, empfindlicher und sehr kleiner Objekte“, meint Moh. Auch im Vakuum sei die Anwendung möglich. „Mit den neu entwickelten Haftsystemen lassen sich Adhäsionskräfte von rund acht Newton pro Quadratzentimeter verwirklichen. In unseren Testläufen hat sich das System auch nach 500.000 Durchläufen immer noch bewährt“, meint der Upscaling-Experte Moh. Damit sei das System nun auch für den Einsatz in industriellen Anwendungen geeignet. Auch leicht raue Oberflächen können mittlerweile zuverlässig gehandhabt werden.

    Ihre Experten am INM
    Dr. Karsten Moh
    INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien
    Funktionelle Mikrostrukturen
    Tel: 0681-9300-399
    karsten.moh@leibniz-inm.de

    Prof. Dr. Eduard Arzt
    INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien
    Wissenschaftlicher Geschäftsführer und Vorsitzender der Geschäftsführung
    Leiter Funktionelle Mikrostrukturen
    Tel: 0681-9300-500
    eduard.arzt@leibniz-inm.de


    Weitere Informationen:

    http://www.leibniz-inm.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Maschinenbau, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Versuchsanlage für Langzeittests der Gecomer®- Strukturen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).