idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.04.2017 15:35

Meisterklasse mit Navid Kermani erfolgreich abgeschlossen

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Am Donnerstag, 4. Mai 2017, hält Navid Kermani im Rahmen der diesjährigen Meisterklasse Mecklenburg-Vorpommern einen öffentlichen Vortrag zu „Gottes ist der Orient! Der Koran und die Poesie“. Mit diesem Höhepunkt findet zugleich ein Seminar für fortgeschrittene Studierende der Universitäten Greifswald und Rostock seinen Abschluss, das sich seit Dezember 2016 dem Thema „Vollendete Schönheit. Zur (Un-)Übersetzbarkeit von Religion und Kultur“ widmete.

    In diesem Jahr war Navid Kermani der für eine Meisterklasse ausgewählte, herausragende Denker und Autor. Sein Werk stand im Mittelpunkt einer hochklassigen Lehrveranstaltung, in der den Studierenden der direkte Austausch mit diesem besonderen Autor ermöglicht wurde. Kermani hat seit 2002 zahlreiche Romane und Erzählungen, aber auch islamwissenschaftliche Studien und Essays veröffentlicht. Spätestens mit seinen beeindruckenden Reden anlässlich der Feierstunde des Deutschen Bundestages zum 65. Jahrestag des Grundgesetzes (2014) und der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels (2015) http://www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de/445722/?aid=970665 wurde er einem größeren Publikum bekannt. In Schrift und Rede sind seine Reportagen aus dem Nahen Osten und von den aktuellen Flüchtlingsrouten provozierende und oft auch schmerzliche Recherchen an den Reibungsflächen zwischen Europa und seinen Nachbarn.

    „In der gegenwärtigen deutschen Literatur findet sich kein Werk, an dem man besser die enge Verschränkung islamischer und christlicher Kultur erforschen könnte als das Navid Kermanis. Für unser Seminar war von höchster Bedeutung, dass Kermani die enorme Übersetzungsleistung immer deutlich macht, die dieser Kulturkontakt fordert“, erläutert Albrecht Buschmann, einer der Organisatoren aus der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock. „Für unsere Studierenden aus verschiedenen Fächern, von Philologie bis Theologie war die Arbeit mit Kermanis Texten und die Diskussion mit ihm selbst ein großes Abenteuer – und gewiss ein unvergessliches Erlebnis“, fügt sein Kollege Martin Rösel hinzu.

    Die Meisterklasse wurde in Kooperation mit der Universität Greifswald organisiert und durch ein besonderes Programm des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur ermöglicht. Teilnehmen konnten nur Studierende höherer Semester oder Doktorandinnen und Doktoranden. Ihnen wurde eine Einführung in grundlegende Fragen der Übersetzungstheorie geboten, wobei die islamkundliche Seite der Übersetzungspraxis besonders berücksichtigt wurde. Darauf aufbauend wurden Texte von Navid Kermani selbst gelesen, analysiert und mit ihm diskutiert. Für beide Aspekte konnten renommierte externe Gastdozentinnen gewonnen werden: die Übersetzerin und Dozentin Marie-Luise Knott und der Islamwissenschaftler Michael Marx.

    Hintergrund

    Die diesjährige Meisterklasse schließt an Forschungsarbeiten an, die an der Schnittstelle zwischen theologischen und kultur- sowie übersetzungswissenschaftlichen Fragen liegen. In den letzten Jahren haben sich dazu an den Universitäten des Landes Mecklenburg-Vorpommern produktive Forschergruppen gebildet: So gibt es eine Arbeitsgruppe „Übersetzen“ in der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock. Hier wurden – teils in Kooperation mit den beiden Rostocker Graduiertenkollegs – Promotionen betreut und internationale Tagungen veranstaltet, zum Beispiel zu den Möglichkeiten und Grenzen des Übersetzens zwischen den Kulturen. An der Universität Greifswald wurde das Problem des interkulturellen (Miss-)Verstehens beispielsweise in einer interdisziplinären Tagung zur „Beschneidung von Jungen“ verhandelt. Darüber hinaus haben an der soeben beendeten Revision der Lutherbibel Kollegen der beteiligten Universitäten an verantwortlicher Stelle mitgearbeitet.

    Das Thema des Übersetzens religiöser Aussagen wurde wegen seiner gesellschaftlichen Brisanz für die diesjährige Meisterklasse gewählt. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskussion um den Stellenwert des Islam werden etwa von Politikerinnen und Politikern oder Lehrerinnen und Lehrern ständig kulturelle Übersetzungsleistungen verlangt. Dafür sind sie aber meist nicht hinreichend ausgebildet, denn an den Fakultäten im Land gibt es weder Lehrstühle für Islamwissenschaft noch für Übersetzungswissenschaft. Die Meisterklasse trägt dazu bei, diese Lücke auf höchstem wissenschaftlichem Niveau zu schließen.

    Alle Interessierten sind zum Abschlussvortrag herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
    Anmeldung bitte per E-Mail an: meisterklasse.kermani@uni-rostock.de

    Universität Greifswald
    Donnerstag, 04.05.2017, 18:00 Uhr
    Vortrag von Navid Kermani
    „Gottes ist der Orient!“ Der Koran und die Poesie
    Aula der Universität, Domstraße 11, Eingang 2, 17489 Greifswald

    Am Tag darauf findet die Abschlussveranstaltung in Rostock statt:

    Universität Rostock
    Freitag, 05.05.2017, 18:00 Uhr
    Vortrag von Navid Kermani
    „Gottes ist der Okzident!“ Goethe und die Religion
    Aula der Universität, Am Universitätsplatz 1, 18055 Rostock

    Organisation
    Universität Rostock:
    AG Übersetzen im Forschungsdepartement „Wissen – Kultur –Transformation“ in Kooperation mit der Universität Greifswald; Prof. Dr. Albrecht Buschmann (Institut für Romanistik); Prof. Dr. Martin Rösel und Prof. Dr. Klaus Hock (beide Theologische Fakultät)
    Universität Greifswald: Prof. Dr. Stefan Beyerle (Theologische Fakultät)

    Ansprechpartner an der Universität Greifswald
    Prof. Dr. Stefan Beyerle
    Theologische Fakultät
    Lehrstuhl für Altes Testament
    Am Rubenowplatz 2/3
    17489 Greifswald
    Telefon +49 3834 420 2516
    beyerle@uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Titel des Programmflyers


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).